123 Street, NYC, US 0123456789 [email protected]

wan deutsch

DEFAULT

Größter fußballer aller zeiten

größter fußballer aller zeiten

4. Jan. Er gilt als einer der größten Stürmer aller Zeiten und hat in seiner Karriere Tore geschossen. spielte er sein letztes Spiel im Alter von. Dez. Wir schauen uns die 5 besten Fußballer aller Zeiten an. Also Ikone des Fussballs gilt Pele als der größte Fußballer des letzten Jahrhunderts. Wohl der größte Fußballer aller Zeiten: Pelé. Die Superlative des Zwei der besten Fußballer ihrer Zeit begegneten sich im WM-Finale von Bern. Eduardo Galeano beschrieb Beste Spielothek in Großstorkwitz finden einst so: Jeder weiss, dass ohne eine solide Defensive nichts gewonnen werden kann, aber im Fokus stehen immer die Torjäger. Bescheiden, ruhig, manchmal aber auch unbeherrscht. Es ist die Frage aller Fragen: Von einer Aura des Umöglichen und Einzigartigen umgeben. Die Spielweise von Puskas war aus verschiedenen Gründen bemerkenswert. Trotz seiner Eskapaden nach Beste Spielothek in Goggitsch finden Karriereende überall auf der Welt bewundert und respektiert, in der Heimat mit Beste Spielothek in Staad finden.

Danach war das Spiel der TGW geprägt durch viele Fehlpässe, die sich bietenden Freiräume in der Umschaltbewegung wurden leichtfertig nicht genutzt.

Kurz vor der Pause rettete Keeper Bicking gar das Unentschieden. In Durchgang zwei tat sich die TGW weiter schwer. Erst als erneut Bicking den Rückstand abermals vereitelte übernahm man zusehends das Kommando.

Weinsheim baute in dieser Phase des Spiels konditionell stark ab. Er traf nach einem Solo zur umjubelten Führung ; Insgesamt jedoch eine eher schwache Partie der Hausherren, das wichtigste sind jedoch die drei Punkte.

Die neu zusammengestellte Mannschaft der Westhofener E-Junioren hatte nicht gerade einen leichten Start in die Saison: Am Freitag, dem Bereits in den ersten zehn Minuten gelang es Ben Lubojansky, seine Mannschaft mit einem Doppelpack zum 2: Obwohl die gegnerische Mannschaft noch ein Tor erzielen konnte, baute Westhofen seine Führung weiter aus: Jason Weier und Ben schossen sie noch vor Ende der ersten Halbzeit zum 4: In der zweiten Halbzeit überrollten die Jungs ihre Gegner dann regelrecht mit einer weiteren Torlawine.

Durch geschickte Pässe konnte das 5: Justin Willems zeigte sein Talent beim Dribbeln immer wieder und wurde mit einem 6: Doch nicht nur die Torschützen trugen zu diesem klaren Sieg bei, auch die gesamte Mannschaft arbeitete hervorragend zusammen und bewies, was sie im Training mit Lothar Fritsche und Sascha Walter gelernt hatte.

An Leo Sass in der Abwehr kam so schnell niemand vorbei. So konnte die Mannschaft endlich einen wohlverdienten Sieg mit nach Hause bringen und sich über eine klasse Leistung freuen.

Mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung und vielen tollen Spielzügen gewann die TGW auf dem nassen Rasenplatz in Mauchenheim mit 8: Gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer aus Herrnsheim erkämpften sich die Hetzel-Schützlinge einen Punkt.

Die TGW stand tief und lies nur wenig zu. Mit einem Entlastungsangriff konnte man selbst in Führung gehen. Nils Knell tankte sich energisch gegen drei Herrnsheimer durch und schoss mit einem Beinschuss gegen den Keeper sein drittes Saisontor.

In der Folge versuchte Herrnsheim weiter den Druck aufrecht zu halten. Gefährlich wurde es jedoch selten. Trotzdem gelang vor dem Wechsel noch der Ausgleich.

Ein scharf getretener Eckball wurde durch Stürmer Brust mit dem Pausenpfiff verwertet. In Hälfte zwei änderte sich das Bild fast nicht.

Herrnsheim hatte den Ball, agierte jedoch immer mehr mit der Brechstange. Ernsthaft eingreifen musste Keeper Bicking lediglich einmal, die restlichen Versuche der Gastgeber gingen weit vorbei.

Aber dann lief es wie am Schnürchen. Nach der Pause versuchten die Platzherren aus Wöllstein nochmal alles. Völlig durchnässt aber voller Freude wurde die Heimreise nach Westhofen angetreten.

Ein Unentschieden, das dem Spielverlauf entsprach und mit dem beide Seiten durchaus leben konnten. Die TGW war versucht um Spielkontrolle, lies den Ball gut in den eigenen Reihen laufen ohne zunächst zwingend gefährlich zu werden.

Als man sich zwei dreimal bis auf die Grundlinie durchspielte, fehlte im Zentrum ein dankbarer Abnehmer.

Der SVH versuchte vor allen Dingen über die schnelle rechte Seite nach vorne zu spielen, aber auch hier kam der letzte Pass nicht an.

Die folgenden zwei Eckbälle blieben jedoch auch ungefährlich sodass sich beide Mannschaften trennten. Beide Mannschaften boten sich in den ersten zwanzig Minuten ein tolles Spiel mit schönen Akzenten auf beiden Seiten.

Marten Werz war schon von Beginn an schwer vom Ball zu trennen und sein Gegenspieler tat sich schwer, den schnellen Antritten Paroli zu bieten.

Folglich konnte er nur mit kleinen Fouls und Halten unseren Stürmer stoppen. Dadurch ergaben sich immer wieder gefährliche Strafraumszenen.

Spielminute machte unser 10er Phillip Mahrwald das verdiente 1: Unser Team hatte das Spiel von da an klar in der Hand.

Guntersblum kam gut aus der Kabine und machte in der Minute ein etwas umstrittenes Wembley Tor. Doch unsere Jungs zeigten Kampfgeist und hielten dem steigenden Druck stand.

Piero Fragomeli zeigte auf der linken Seite im Angriff ein starkes Spiel und passte quer vors Tor auf Marten Werz, der den Ball mitnahm und unhaltbar für den Torhüter einschoss.

Minute zeigte dann noch Tom Steinbach seine Abschlussstärke und machte mit einem schön angedrehten Schuss aus der zweiten Reihe den Schlusstreffer der Partie zum 4: Nach 90 umkämpften Minuten stand ein am Ende glücklicher Erfolg.

Bedanken konnte man sich an diesem Tag bei Schlussmann Bicking der in Hälfte eins dreimal in höchster Not gegen die Wöllsteiner Angreifer rettete.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Der Gast war optisch tonangebend ohne jedoch klare Chancen rauszuspielen.

Die TGW agierte nach vorne zu uberhastet und hatte dadurch wenig Entlastung. In der Halbzeitpause wurde an der ein oder anderen Stellschraube gedreht und fortan lief es deutlich besser.

Die Führung dann Mitte der zweiten Hälfte. Der Keeper sah hier nicht gut aus. Biebelnheim drängte auf den Ausgleich, der jedoch nur einmal in der Luft lag, als eine Kopfballverlängerung am Pfosten landete.

In der Schlussminute wurde Nils Knell nach einem Konter regelwidrig, aber wohl ausserhalb des Strafraumes gestoppt. Der Schiri zeigte trotzdem auf den Punkt - Marcel Schäfer war es egal, Weitere wichtige drei Zähler für die Hetzel-Elf die nun unbeschwert zum Tabellebführer nach Herrnsheim reisen kann.

In einem hitzig geführten Spiel schenkten sich beide Teams nichts. In der ersten Hälfte machte der Gast mächtig Dampf und wurde früh mit der Führung belohnt.

Höflich traf mit einem Schuss von der Strafraumkante. Die TGW versteckte sich keinesfalls und hatte in Hälfte eines seinerseits einen Lattentreffer sowie zwei weitere hochkarätige Einschusschancen.

Ebenfalls die Latte sowie eine klasse Parade von Torhüter Bicking verhinderten hier einen weiteren Gegentreffer. Auf beiden Seiten gab es nur noch Halbchancen bzw.

Gelegenheiten, die vor dem Tor nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Das Team ist nunmehr seit vier Spielen ungeschlagen und holte in diesem Zeitraum starke acht Zähler.

Minute konnten wir sogar durch ein Tor von Mehmet Ercan mit 1: Das Tor beflügelte unsere Mannschaft und es folgte in der Minute erhöhten wir sogar auf 3: Minute durch Lukas Emmel unterstrichen die Jungs ihre extrem gute Verfassung.

Danach konnten wir die Mannschaft gut auf den Positionen umstellen und somit allen Jungs gute Spielpraxis bieten.

Pfeddersheim versuchte weiterhin uns unter Druck zu setzen, doch die Mannschaft hielt gut dagegen. Nach dem Umstellen unserer Abwehr konnten die Gäste noch zwei Tore zum verdienten 4: Auch das zweite Freundschaftsspiel gegen unsere zweite Mannschaft aus Gundersheim konnte mit 2: Beide Tore schoss Piero Fragomeli.

Leider konnte die Mannschaft die anfänglich starke Leistung nicht mit in die Runde nehmen und musste sich im ersten Spiel gegen die Gäste aus Weinheim mit 1: Dort konnte sich die Mannschaft klar steigern und setzte die Gastgeber unter Druck.

Der Ligakonkurrent bot aber besonders im Mittelfeld Paroli und es gab nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. Mitte der ersten Hälfte bekamen wir durch einen Konter das 1: Kurz vor dem Halbzeitpfiff ergaben sich doch noch zwei prozentige Chancen für die TGW, die aber nicht verwertet wurden.

Auch in der zweiten Hälfte gab es viel Kampf um den Ball. Die Zuschauer bekamen an diesem Tag in Westhofen einiges geboten.

In der ersten Halbzeit sah es zunächst nicht danach aus. In der Folge war man unsortiert und der Gast glich nach Foulelfmeter nur kurz später aus.

Nach dem Wechsel die Führung für Gau-Bickelheim. Klarste Chancen blieben zunächst ungenutzt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später zeigte der Unparteiische zum dritten Mal auf den Punkt ; Vorausgegangen war eine mustergültige Flanke von Schäfer Am Ende standen drei ganz wichtige Punkte, die in den 90 Minuten jedoch hart erkämpft werden mussten.

Dass man aber auch noch mit 9: Die passenden Trainingstage zu finden gestaltete sich jedoch sehr schwierig, da die TGW viele Mannschaften hat, die zu unterschiedlichen Zeiten trainieren möchten.

Dennoch wurde eine Lösung gefunden. Auch wurden schnell Mannschaften gefunden, die sich bereit erklärt haben, gegen die Jungs ein Testspiel auszutragen.

Endlich fing am Dienstag, den Ebenso war dem Trainer Stefan Englert auch bewusst, dass viele der Spieler in den Ferien nicht anwesend sein werden.

Trotzdem musste der Fokus auf die neue Saison gelegt werden. Das Training fand 2 bis 3 mal in der Woche statt, auch am Wochenende wurden die Jungs nicht geschont.

Die Trainings wurden recht ausgeglichen gestaltet: An manchen Trainingstagen wurde nur Lauf- und Konditionsübungen gemacht, an anderen Tagen wurde dafür mehr mit dem Ball trainiert.

In der ersten Halbzeit konnten unsere Jungs noch mithalten und so langen wir zu Halbzeit mit nur 0: In der zweiten Halbzeit merkte man den Jungs an, dass dies das erste Spiel war und das die Kondition noch nicht ausreicht.

So endete das Spiel nach 80 Minuten 0: Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen könnte, hätte unser Torhüter Pascal Mölbert nicht mit einigen glänzenden Paraden schlimmeres verhindert.

Auf der Leistung der ersten 60 Minuten lässt sich aufbauen. Die Trainer Jochen Schreiber und Markus Knorpp durften sich auch über einige neue Kinder freuen, die zum Reinschnuppern einfach mal auf den Sportplatz gekommen sind.

Das Training findet ab sofort jeden Dienstag von Wer die TGW-Bambinos noch nicht kennt, kann gerne mal vorbeikommen und mitmachen.

Mit vier oder fünf Jahren ist das richtige Einstiegsalter. Aber auch ältere Kinder sind jederzeit willkommen, denn zum Anfangen ist es nie zu spät.

Bei dem hochgehandelten Alzeyer Vertreter setzte es mit die zweite Saisonniederlage. Die TGW begann eigentlich recht gut, man hatte viel Ballbesitz, die Heimelf stand jedoch sicher und versuchte nach Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen.

Nach ca 25 Min dann die bis dahin überraschende Führung. Wieder klärte man einen Standard nicht energisch, Gräf bedankte sich und schob in das leere Tor zur Mauchenheimer Führung ein.

Zehn Minuten vor der Pause der nächste Nackenschlag, nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde Krautschneider freigespielt und erzielte mit einem Knaller die Führung.

Die TGW war kurz geschockt, konnte sich kurz vor dem Pausenpfiff jedoch wieder heranbringen. Nach einem Ring-Eckball verkürzte Hartenbach per Kopf.

Nach dem Wechsel passierte lange nichts, beide Teams waren bemüht Sicherheit in die Abwehrreihen zu bringen. Was auch bis 10 Min vor dem Ende auf beiden Seiten gelang.

Dies gab natürlich Raum für die Heimelf. Die Möglichkeiten wurden jedoch leichtfertig vergeben. In den letzten Minuten konnte die TGW leider nicht mehr entscheidend vor das Tor kommen und so blieb es bei einer knappen Auswärtsniederlage, bei der durchaus ein Unentschieden möglich gewesen wäre.

Auf einem ungewohnt engen Rasenplatz war die TGW sofort gut in der Partie und bestimmte in der ersten halben Stunde das Spielgeschehen.

Direkt im Gegenzug scheiterte Nils Knell freistehend am Heimkeeper. Nach dem Wechsel übernahm Freimersheim deutlich das Kommando.

Der eingewechselte Fritsch traf per Sonntagsschuss zum Die Partie schien zu kippen. Dem eingewechselten Cicko von Freimersheim brannten in der Folge jedoch die Sicherungen durch, er foulte Kapitän Schüle rüde und wurde zu Recht mit Rot bedacht.

Man konnte sich aus der Umklammerung befreien und setzte kurz vor dem Ende mit dem einzigen gefährlichen Angriff im zweiten Abschnitt den Siegtreffer.

Dieser Feldverweis ging jedoch im Jubel nach dem Schlusspfiff unter. Unser Team überzeugte im ersten Spiel gegen Osthofen und gewann verdient mit 1: In der zweiten Partie gegen Bechtheim dominierten wir auch klar das Geschehen auf dem Platz, konnten aber keine der zahlreichen Torchancen verwehrten.

Im Lokalderby gegen die Mannschaft aus Gundersheim zeigte unsere Truppe mit einem 7: Mit einem neuen Trainergespann geht es für die 1.

Ab sofort beginnt die Planung für die neue Spielzeit, bei der es auch darum geht, den Kader zu verstärken und auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

Mit einem Sieg rechnete zwar keiner, aber immerhin wollten sich die Jungs tapfer schlagen und ihr Tor eisern verteidigen, was ihnen letztlich auch ganz gut gelang.

In der ersten Halbzeit war es tatsächlich schwer für die gegnerische Mannschaft, sich durch das starke Westhofener Mittelfeld, mit Niklas Linder, Saleh Hamadi und Joshua Wehrheim durchzukämpfen, und sie scheiterte dann immer wieder an unserer Abwehr, in der Julius Petry und David Myskow das Tor mit viel Kraft und Energie verteidigten.

Torwart Luca Tiemann hielt zudem so manchen gefährlichen Ball mit viel Geschick. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang dem Gegner dann doch das 1: Leider schwanden irgendwann die Kräfte der Westhofener Jungs und man musste drei weitere Tore in Kauf nehmen.

Dennoch war die Stimmung in der Mannschaft ausgesprochen gut und die beiden Trainer Lothar Fritsche und Andreas Stridde waren zu Recht stolz auf ihre Jungs, die eins ihrer besten Spiele der Saison abgeliefert hatten und deshalb trotz Niederlage als die heimlichen Gewinner des Spiels hervorgingen.

Juni einen würdigen Abschluss. Trotz, dass es für die TGW bereits vor dem Spiel eigentlich nur noch um die Goldene Ananas ging, hatte man sich doch viel mehr erhofft.

In der Folge hatte man viel Ballbesitz und auch durchaus die Möglichkeiten die Führung auszubauen, diese wurden aber teilweise leichtfertig vergeben.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimelf bedingt durch den knappen Rückstand immer mutiger. Die TGW verlor mehr und mehr den Faden, ein geordneter Spielaufbau fand schlichtweg nicht mehr statt.

Aber auch in dieser Phase hatte man genug Gelegenheiten den zweiten Treffer zu setzen, aber der letzte Pass kam nicht zustande.

So kam es wie es kommen musste, nach einem Stellungsfehler in der TGW-Hintermannschaft traf der agile Granat in der In der Schlussviertelstunde versuchte man mit der Brechstange das Spiel zu gewinnen, aber die aufopferungsvoll kämpfenden Lonsheim-Spiesheimer brachten das Unentschieden über die Zeit.

Levin Wawro erkämpfte und verteilte im Mittelfeld geschickt die Bälle. Eine gute Leistung zeigte auch Elia Fritsche, der ein paar gefährliche Torchancen auf sein Gehäuse vereiteln konnte.

Wer bei den TGW-Bambinos reinschnuppern möchte, kann dienstags von Lugoja 2 , Ch. Am Samstag, den Unsere Mannschaft war hoch motiviert, immerhin hatten wir im Hinspiel 0: So war das Ziel schnell gesteckt: Sein erstes Tor für die TGW und auch gleichzeitig das Tor für die D-Junioren in dieser Saison!

Innenverteidiger Paul Schuch durfte in der 2. Halbzeit sogar den ersten Hattrick seiner Karriere machen.

Paul Räder, der in der Startaufstellung auch in der Abwehr spielte, machte ebenfalls drei Tore im gesamten Spiel. Stürmer Vincent Lugoja der zwischenzeitlich in die Abwehr zurück rückte, schoss sogar vier Tore.

Theo Blüm traf auch dreimal ins gegnerische Tor und Rouven Siegler versenkte insgesamt zweimal den Ball.

Der Gast aus Armsheim wurde verdient mit geschlagen. Erwähnenswert, dass man in fünf Heimspielen im Jahr viermal ohne Gegentreffer blieb.

Nach 14 Heimspielen hat man mit 9 Siegen — 2 Unentschieden und nur 3 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 37 — 15 ebenfalls eine beachtliche Bilanz in dieser Saison aufzuweisen.

Mit seinen vier Toren trug Laurenz Schreiber wesentlich zu diesem Ergebnis bei. Die zahlreichen Eltern freuten sich mit ihren Kindern über dieses Ergebnis, das allerdings nur Nebensache bei den Bambinos sein soll.

Beide treten die Nachfolge von Sabine Stumpf an, die aber der Abteilung weiter in anderer Funktion erhalten bleibt. Bei einer Abteilungsversammlung übergaben die beiden neuen Abteilungsleiter ihrer Vorgängerin eine kleine Aufmerksamkeit und dankten ihr für das ehrenamtliche Engagement.

Sabine Stumpf wünschte gleichzeitig ihren jungen Nachfolgern viel Geschick bei den bevorstehenden Aufgaben. Boris Hetzel wird ab Sommer die 1.

Mannschaft der TG Westhofen trainieren. Wir stehen voll und ganz hinter ihm und sind froh, dass wir eine interne Lösung gefunden haben, denn er soll die taktische Philosophie, die nun über vier Jahre gereift ist weiter fortsetzen.

Vor allem möchte der Verein betonen, dass man mit Andreas Geppert nicht im groll auseinander geht. Geppert habe sich von selbst zu diesem Schritt entschieden, den der Verein zu akzeptieren hat.

An der spanischen Mittelmeerküste kickten vom März bis zum April Kinder- und Jugendmannschaften aus sechs Nationen um die begehrten Altersklassenpokale.

Das beliebte Turnier feierte dieses Jahr bereits sein Unter der mediterranen Sonne fanden die Fussballspiele auf neuen Kunstrasenplätzen statt.

Viele der Stadien lagen direkt am Strand,wo man während der Fussballspiele auch die Wellen rauschen hören konnte.

Insgesamt Partien in 4 Tagen wurden abgehalten. Die Spielerinnen aus Leiselheim und Westhofen boten unter der Sonne Spaniens starken Fussball und präsentierten sich sowohl auf als auch neben dem Platz als echte Einheit.

Es waren wunderschöne Momente für die Spielerinnen. Das Spiel in Horchheim verlief zunächst nach Plan, man lies wenig zu und vorne nutzte Adriano Fragomeli die Möglichkeit zum frühen In der Folge verpasste man es, die Führung sogar auszubauen.

Nach dem Wechsel rückte der Unparteiische in den Mittelpunkt. Das Spiel war geprägt von vielen Nickligkeiten auf beiden Seiten. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte erneut Fragomeli den vermeintlichen Ausgleich.

Der Treffer wurde jedoch wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Somit blieb es bei der knappen Niederlage im Wormser Stadtteil.

Nach Ausfällen durch Krankheit oder Vereinswechsel musste sich die Mannschaft erst mal neu formieren und schaffte es zunächst nicht, einen Sieg einzufahren.

Bereits bei der Anfahrt staunten unsere Jungs nicht schlecht, als sie den Hartplatz in Wendelsheim sahen, der sich durch stundenlangen Regen in eine Schlammgrube verwandelt hatte.

Obwohl Justin Willems schon in den ersten Minuten das 1: Der Vorsprung von 2: Halbzeit sogar den Ausgleich erzielen. Die Bedingungen waren inzwischen immer schwieriger geworden, erneut einsetzender Regen führte zu einer regelrechten Schlammschlacht.

Unterdessen boten die beiden engagierten Trainer Lothar Fritsche und Andreas Stridde moralische Unterstützung, und sogar der Schiedsrichter nahm seine unparteiische Aufgabe so ernst, dass er beide Mannschaften anfeuerte, vor allem, wenn einer der Jungs mal wieder im Dreck gelandet war.

Mit einem verdienten Sieg von 3: Am Freitag, den Minute den Baustein zum nächsten Heimsieg unserer D-Jugend ein. In Topform schoss er fünf Tore.

Auch Christoph Gispert konnte seine starke Trainingsleistung unter der Woche in drei Treffer umwandeln. Auch Christopher Teutsch zeigte in der Abwehr wieder seine Spielstärke auf und erzielte endlich sein erstes Saisontor.

Das Heimspiel gegen den Tabellenvordermann konnte die Geppert-Hetzel — Truppe mit siegreich gestalten. Adriano Fragomeli eröffnete in der Kontinuierlich bis zum Abpfiff konnte man das Ergebnis in die Höhe schrauben.

Ein höheres Ergebnis wurde am Ende leichtfertig vergeben. Auch beim Aufstiegskandidaten aus Mauchenheim konnte die TGW ihre beeindruckende Serie fortsetzen und rangiert mittlerweile mit 32 Punkten auf dem 7.

Tabellenplatz in der A-Klasse Alzey-Worms. Im Jahr holte man 16 von 18 möglichen Punkten. In Mauchenheim gelang unter dem Strich ebenfalls ein verdienter Sieg.

Der Grundstein hierfür wurde bereits in den Anfangsminuten gelegt. Die Heimelf war noch unsortiert und lag bereits nach 12 Minuten mit im Hintertreffen.

In der Folge versuchte Mauchenheim Druck zu machen, vieles verpuffte jedoch an der Strafraumgrenze.

Krautschneider verkürzte in der Minute in Folge eines Eckballes. Nach dem Wechsel erhöhte die Heimelf die Schlagzahl. Nachdem in der Vorrunde fast alle Spiele gewonnen wurden, läuft es in der Rückrunde noch nicht so rund.

Verwunderlich ist das nicht, denn in der Rückrunde wurden die siegreichen Mannschaften der Vorrunde in einen Topf geworfen und deshalb spielt man nun gegen gleichstarke Gegner.

Dies ist auch gut so, damit ein gewisses Gleichgewicht unter den Mannschaften eingehalten wird. Neue Kicker sind herzlich willkommen.

Jeder darf reinschnuppern und mitmachen. Tore im Minuten-Takt eröffneten am Samstag, den Durch einen Doppelpack von Forian Münch in der 3.

Minute begann der muntere Torreigen. Vincent Lugoja erhöhte in der 5. Minute zeigte nochmals Florian Münch seine Torgefährlichkeit und machte das 5: Besonders nennenswert in diesem Spiel war auch die starke Abwehrleistung von Paul Schuch und Christopher Teutsch, die es dem Gegner schwer machten, vor unser Tor zu kommen und sich immer wieder mit starken Bällen aus dem Rückraum in Szene setzten.

Auch in der zweiten Hälfte konnte das Team weiter sein Können zeigen. Minute schoss Vincent Lugoja mit einem Doppelpack die Tore zum 6: Minute machte Florian Münch seinen vierten Treffer zum 8: Für die TGW am Start: Unsere Mannschaft hatte sich zum Ziel gesetzt, nochmal alles für einen Sieg zu geben, um damit das Rennen um Platz 1 weiterhin offen zu lassen.

Bis dato konnten die Gäste alle Spiele in der Kreisklasse für sich entscheiden. Wir gingen als Zweitplatzierter ins Spiel, mit der Erfahrung aus der Hinrunde, wo wir stark verletzungsgeschwächt selbst mit 3: Gleich von Beginn an gingen beide Teams mit hohem Tempo zur Sache.

Unsere Jungs konnten den Herrnsheimern aber schnell den Schneid abkaufen und zwangen sie überwiegend in ihre Hälfte. Das Pass- und Kombinationsspiel funktionierte super und so war es nicht verwunderlich, dass wir schon in der 5.

Durch tolle Spielzüge und permanenten Druck auf den Gegner folgte in der Die Herrnsheimer konnten sich nur auf das Kontern beschränken. Ein etwas missglückter Eckball öffnete für dir Gäste unsere rechte Seite und sie verkürzten auf 2: Auch in Halbzeit zwei dominierten unsere Akteure klar das Geschehen auf dem Feld, doch ein weiteres Tor wollte trotz einiger prozentiger Chancen nicht gelingen.

Eine tolle Mannschaftsleistung führte zum ersehnten Erfolg. Das sechste Spiel endete 0: Bemerkenswert war, dass Torwart Elia Fritsche kein einziges Mal hinter sich greifen musste.

Und den hatten alle an diesem Tag. Vor allem die herausragende Torhüterin der Mainzer verhinderte einen höheren Sieg.

Zwar drückte man in der Folgezeit weiterhin doch der letzte Pass wollte nicht den richtigen Adressaten finden. Man stand sehr hoch,sodass man zeitweise mit allen 10 Feldspielern weit in der Mainzer Hälfte sich aufhielt.

Einen schönen Spielzug mit mehreren Doppelpässen ähnlich wie man es in der Woche trainiert hatte rundete dann Hanna Läpple mit dem 2: Im zweiten Abschnitt nahm man dann etwas das Tempo aus dem Spiel.

Zwar hatte man weiterhin gute Möglichkeiten doch die starke Keeperin der Mainzer verhinderte mehrfach einen weiteren Treffer der SG. In der Liga ist überwintert man auf dem ersten Tabellenplatz was durch den Umbruch vor Saisonbeginn relativ überraschend ist und im Pokal freut man sich ebenfalls unter den vier besten Teams zu sein.

Wir freunden uns in 2 Wochen eine schöne Weihnachtsfeier zu erleben und dann gestärkt ins Jahr zu starten.

Frühzeitig machte man sich am Leider nur eines für den FCK. Auf jeden Fall war es für alle ein tolles Erlebnis mit vielen bleibenden Eindrücken.

Die TGW-Bambinos sind dank eines 1: In einem spannenden Spiel konnte erst in der Schlussminute durch Mattis Reinhardt der Ausgleich erzielt werden, nachdem die Dautenheimer Bambinos Mitte der zweiten Halbzeit in Führung gegangen sind.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kamen zu zahlreichen Torchancen, die aber aufgrund guter Torhüter verhindert werden konnten.

Am Mittwoch den 4. Die Jungs waren von Beginn an hellwach und gingen schnell nach nur 4 Minuten mit 1: Diese Führung wollten wir weiter ausbauen, nutzten aber die Chancen nicht, die sich ergaben.

So ging es mit einer knappen 1: Nach der Halbzeit machten wir weiterhin das Spiel, nutzten aber weiterhin die Chancen nicht.

So kam es wie es kommen musste, in der Minute glich der Gastgeber zum 1: Nur 6 Minuten später traf es uns noch härter.

Wegen einer Tätlichkeit bekam ein Spieler die Rote Karte. Somit mussten wir die letzten 15 Minuten mit nur 10 Mann spielen.

Die Moral der Mannschaft stimmte aber und so retteten wir das Unentschieden in die Verlängerung. Kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber noch einen Treffer zum 3: Dies war dann letztendlich auch der Endstand.

So spannend geht es nur im Pokal zu. Der Gast versteckte sich in den ersten zwanzig Minuten keinesfalls, sondern spielte munter nach vorne.

Fast jeder Torschuss führte zum Torerfolg. Minute , sowie Torjäger Fragomeli per Doppelschlag 8. Minute entschieden das Spiel schon früh.

Lonsheim gab nie auf und betrieb durch Granat und Stock Ergebniskosmetik zum Beim Auswärtsspiel in Armsheim zeigte die Mannschaft um Torwart Simon Bicking eine taktische disziplinierte und sehr engagierte Leistung.

Als sich alle Beteiligten bereits auf ein 0: Spielminute das glückliche 1: Da jedoch auch im vierten Auswärtsspiel in Folge kein Treffer gelingen sollte, stand man am Ende trotz einer guten Teamleistung erneut ohne Punkte da.

In den kommenden Wochen stehen zwei Heimspiele an — hier muss wieder gepunktet werden, will man sich zum Jahresende nicht in unteren Tabellenregionen wiederfinden.

Trainer Andreas Geppert fand zum Abschluss dennoch lobende Worte: Heute haben einige Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben. Bereits am Samstag, den In 60 Minuten Spielzeit schafften es unsere Jungs, keine einzige Torchance zuzulassen.

Auch beim unserem ersten Flutlichtspiel in dieser Saison, zu Hause gegen Wendelsheim, kontrollierten wir klar das Spiel. Mussten zwar in der Minute einen Gegentreffer hinnehmen, konnten aber direkt eine Minute später mit einem Tor von Florian Münch wieder die Führung übernehmen.

Minute erhöhten wir auf 3: Passend mit dem Halbzeitpfiff reite sich noch Theo Blüm bei den Torschützen ein. Mit einem guten Polster im Rücken konnten wir auf mehreren Positionen die Spieler tauschen.

In umbesetzter Formation konnten wir in der Minute noch den Schlusstreffer zum 5: Oktober fand das zweite Heimspiel dieser Saison um Die Jungs waren von Beginn an hellwach und gingen bereits in der ersten Spielminute durch Sven Piehler mit 1: Kurz vor Ende der ersten Hälfte durften dann auch mal die Gäste den Ball im Netzt versenken und verkürzten auf 6: Direkt nach der Halbzeitpause erhöhte Cedric Bösel auf 7: Oktober wurde es offiziell geschlossen.

Zum Schluss standen im über sechzig Jahre alten Bau aus Sicherheitsgründen nur noch Die Eröffnung und das erste Spiel fanden am Zum Länderspiel der Ungarn am Oktober kamen gegen Österreich Dies ist Besucherrekord des ungarischen Nationalstadions.

Live In Budapest veröffentlicht. Seit Ende gibt es Bestrebungen, ein neues, moderneres Stadion zu errichten. Langfristig will sich Budapest besser für eine erfolgreiche Bewerbung für die Olympischen Spiele aufstellen.

Seit Juni ist es möglich, auf der offiziellen Webpräsenz des neuen Stadions für den Namen des neuen Stadions abzustimmen. So soll innerhalb des alten Stadions die neue Arena entstehen.

Ehrenmitglied Werner Dehoust feiert heute Leider lässt ihm sein Gesundheitszustand heute keine Besuche mehr auf der Freien Platte zu.

November , also vor genau 90 Jahren erblickte er das Licht der Welt. Und so darf er an seinem heutigen Ehrentag neben den zahlreichen Gratulationen sicherlich auch den traditionellen Schlachtruf der Germanen vernehmen: Germanen trauern um Hermann Hofmann.

Hermann Hofmann wurde am Vier Jahre wirkte er als Jugendspieler, von bis war er als linker Verteidiger Stammspieler und wertvoller Teil der 1.

Je nach Spielsystem konnte er oftmals auch als schneller linker Flügelstürmer eingesetzt werden. Für den FC Germania aber auch über die Friedrichsfelder Ortsgrenzen hinaus war Hermann Hofmann stets als vorbildlicher Sportsmann bekannt, bei dem Kameradschaft und Fairness stets an oberster Stelle stand.

Bravo, vor einer solchen sportlichen, fairen Haltung. Mannschaft spielte Hofmann noch bis Mitte der er Jahre in der 1.

Privatmannschaft des FC Germania. Mannschaft und auch der Privatmannschaft erringen. Noch im Jahr feierte Hermann Hofmann in guter Verfassung seinen Germanen verabschieden sich vom "Corfu Palace".

Sehr schnell hatte sich die Gaststätte einen Ruf angeeignet, der es erforderlich machte, im Vorfeld zu reservieren, um überhaupt einen Platz zu bekommen.

Die Entscheidung, den Gaststätten-Betrieb im Bernhardushof wiederzubeleben, wurde von den Friedrichsfeldern sehr positiv aufgefasst. Es war der Wunsch der beiden, wieder ein kleineres Restaurant zu übernehmen.

Gartenbau Thiede spendet Trikots für die D-Jugend. Dort hat er in der Zwischenzeit sehr gute Arbeit geleistet und sich hervorragend engagiert.

Parallel hat er sich als Garten- und Landschaftsbauer selbstständig gemacht und präsentiert auf dem Sportgelände auch eine Werbebande.

Als nun der Bedarf entstand, hat er sich auch umgehend bereit erklärt, für die D-Jugend des Vereins einen Satz Trikots zu finanzieren.

Kerwe-Cool-Down im Friedrichsfelder Hof. Oliver Schreck und sein Küchenteam sowie die eifrigen Bedienungen sorgten für eine tollen Abend mit einem fantastischen, abwechslungsreichen und kreativen Abendbüffet.

Christa und Peter Mötschl feierten Goldene Hochzeit. Mannschaft und bei der Privatmannschaft aktiv. Doch zwischenzeitlich war er aus seinem geliebten Mannheimer Vorort wegkommandiert worden und musste seinen Wehrdienst bei der Marine ableisten.

In Bremerhaven lernte er auch Christa kennen, mit der er den Kontakt und seine Liaison soweit intensivierte, dass sie im hohen Norden ihre Zelte abbrach und mit ihm nach Friedrichsfeld zog.

Peter Mötschl eilte noch mit der Privatmannschaft des FC Germania zur Staffelmeisterschaft und war über zehn Jahre lang Spielausschuss für die Seniorenmannschaften.

Auch danach hielt Christa seinem Mann stets den Rücken frei, so dass er kaum eine Arbeit auf dem Sportgelände scheute.

Beim Bau der neuen Sanitär- und Umkleidekabinen war Peter Mötschl stets zugegen, und auch darüber hinaus war er sich für keine Arbeit zu schade.

Zehn Jahre lang war Peter Mötschl auch 2. Vorsitzender des Friedrichsfelder Kleingartenvereins. Der FC Germania Friedrichsfeld gratuliert hierzu sehr herzlich.

Mechthild und Helmuth Pfeil feiern Goldene Hochzeit. Doch auch seine Ehefrau Mechthild ist in Friedrichsfeld inzwischen vielen Personen ein Begriff, ja sogar ein Inbegriff von Freundlichkeit und Nächstenliebe, die durch ihre Beliebtheit punktet.

Der Ursprung davon ist inzwischen mehr als 50 Jahre her. August fand dann die standesamtliche Hochzeit der beiden in Friedrichsfeld statt, wenige Wochen später, am Damals ist die komplette Hochzeitsgesellschaft vom Elternhaus Mechthilds bis zur evangelischen Kirche gelaufen, ein imposantes Bild.

Helmuth Pfeil engagierte sich in späteren Jahren in vielen Friedrichsfelder Vereinen und prägte insbesondere eine Ära beim FC Germania, wo er viele Jahre lang in der Vorstandschaft aktiv tätig war.

Auch heute noch ist er Vertreter der Passivität, besitzt das umfangreiche Vereinsarchiv und ist fast schon ein wandelndes Vereinslexikon.

Und viele Friedrichsfelder werden zu diesem Ereignis gratulieren. Peter Leidig belohnt den Klassenerhalt.

Der knappe Klassenerhalt der Vorsaison ist abgehakt. Peter Leidig verfolgt das Geschehen der Germanen schon seit einigen Jahrzehnten und erlebte auch die Glanzphase der damaligen Bezirksliga mit.

Fairplay-Auszeichnung für die Zweite. Einen Erfolg konnte hierbei kürzlich die 2. Mannschaft des FC Germania Friedrichsfeld aufweisen.

Nicht allein, dass der Klassenerhalt in der vergangenen Saison bereits sehr frühzeitig eingefahren wurde und damit das Ligaziel eher übertroffen als erreicht wurde, machte die Mannschaft des damaligen Trainers und heutigen spielenden Co-Trainers Bernd Schäfer nun auf anderer Ebene von sich reden.

Gut besuchtes Sportfest beim FC Germania. Zum vierten Mal hatten die Verantwortlichen zum Sportfest eingeladen und durften sich über einen ordentlichen Zuspruch kurz vor Beginn der Ferienphase freuen.

Sowohl die beiden Senioren-Mannschaften als auch die D-Jugend und die Bambinis waren an diesem Tag im Einsatz und durften sich vor dem heimischen Publikum präsentieren.

Die Abläufe waren reibungslos und ich denke, alle waren zufrieden. An dieser Stelle ist es unvermeidlich, einen Dank an die Helfer auszusprechen.

Einziger Wermutstropfen war, dass bis auf die Bambinis alle Germania-Mannschaften des Tages ihre Partien nicht gewannen.

Mannschaft, die nach erst zwei Trainingseinheiten mit dem letztjährigen Oberligisten und Namensvetter FC Germania Friedrichstal einen fast drei Spielklassen höher angesiedelten Kontrahenten zu Gast hatte.

Im Rahmen dieser klangvollen Spielpaarung wurde mit dem Gegner ein Trikottausch vorgenommen und die Möglichkeiten einer Partnerschaft vorgefühlt.

Zuvor hatte er einen klaren und ungefährdeten 7: Letztere siegten dann auch im Wettbewerb der D-Jugendlichen mit drei Siegen in drei Spielen verdient.

Das Friedrichsfelder Team musste sich hingegen mit nur einem Remis bei zwei Niederlagen begnügen.

Im direkten Anschluss lief die 2. FC Germania distanziert sich von Gewalt und Rassismus. Über die lautstarke und emotionale Unterstützung freut sich auch Geschäftsführer Andi Nowey.

Über Vereine haben sich bereits an der Aktion beteiligt. Kaiserwetter und Königlicher Besuch auf der Freien Platte. Maikönigin beschert Germanen 5: Und dass am Ende die Germanen das glücklichere Ende für sich hatten und 5: Erstmals fiel mit Leipzig die Wahl auf eine Metropole des deutschen Ostens.

Nach lustiger Zugfahrt empfing eine enorm aufstrebende City die Gruppe mit strahlendem Sonnenschein. Reiseleiter Klaus Seitz führte die Truppe sogleich zum Panometer.

Das Wahrzeichen macht Leipzig alle Ehre. Der Tabellenführer siegte vor toller Kulisse und überraschender Fankultur verdient mit 3: Vor der Besichtigung des Hauptbahnhofes wurde die freie Zeit unterschiedlich genutzt.

Nikolaikirche, Mädler-Passage oder Rathausplatz standen zur Auswahl. Vielleicht findet der nächste Ausflug ja nun schon in zwei Jahren statt.

Ehren-Germane Arthur Brümmer feierte Obwohl Arthur Brümmer katholisch ist, war das überhaupt kein Hindernis.

April feierte Brümmer seinen Die Mitglieder der Germanen sind zufrieden. Auch Ehrenmitglied Erwin Grabenauer lobte die unermüdliche Arbeit der Vorstände und führte unter den anwesenden 36 Mitgliedern die Entlastung des Gesamtvorstandes durch, die einstimmig angenommen wurde.

Neben den jährlichen Veranstaltungen wie die Teilnahme am Sommertagszug, das Sportfest, Schlachtfest, Weihnachtsfeier sowie die Hallenortsturniere, verwies er insbesondere auf das Highlight des vergangenen Jahres.

Besonders stolz sei man derzeit auf die A-Jugend, die den Sprung in die Kreisliga geschafft hat. Neben drei vierten Plätzen bei Turnieren in Neckarau, Ketsch und Waibstadt gab es bei der vereinseigenen Ortsmeisterschaft gar eine Finalteilnahme.

Auch die Geselligkeit wird sehr gepflegt, was die Pfalzwanderung im Oktober letzten Jahres und ein gemeinsames Wochenende in Leipzig Anfang April diesen Jahres unterstreichen.

Nach den Berichten der Abteilungen startete man einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr. Juli wieder seinen Sporttag an.

Inzwischen ist bekannt, dass der Gegner der Namensvetter FC Germania Friedrichstal sein wird und somit eine wohlklingende Spielpaarung bevorsteht.

Umgarnt wird das Sportfest mit einem von der Targobank geförderten Jugendturnier. Germanen trauern um Erich Jung. Sein gekonnter Umgang mit dem Ball war nicht zu übersehen.

Sein intelligentes Spiel, seine Schnelligkeit und seine Kopfballstärke zeichneten ihn besonders aus. Über 15 Jahre lang war er ein beliebter, hervorragender Stammspieler in der 1.

Von bis war er Spielertrainer der 1. In seine Ära fiel die Meisterschaft in der Kreisliga A Als Architekt war er der Baumeister des neuen Vereinsheimes.

Im Jahre wurde Jung von einer unfassbaren Krankheit heimgesucht. Bis dahin sah man ihn noch fast jeden Tag im Wald joggen.

Februar verstarb Erich Jung im Alter von 80 Jahren. Ehrenmitglied Erwin Grabenauer feiert Doch damit wollte er sich vom FC Germania als seine Herzensangelegenheit nicht verabschieden und schlug eine Funktionärslaufbahn an.

Viele Jahre als Kassenprüfer eingesetzt, übernahm er ab Verantwortung und wurde zweiter Vorsitzender. Beim jährlichen Bürgermahl sowie der Kür der Maikönigin und deren Veranstaltungsmarathon ist er stets Initiator und Begleiter.

Am heuitgen Mittwoch begeht Grabenauer seinen Germanen bereichern Ilvesheimer Fastnachtszug. Natürlich wurde auch nicht mit Wurfmaterial gegeizt und das ein oder andere Tröpfchen rutschte noch die Kehle runter.

SpVgg Wallstadt dominiert die Konkurrenz. Kurt-Schärpf-Gedächtnisturniere mit insgesamt 24 Mannschaften.

Nachdem in den Vorjahren immer wieder Mannschaften unentschuldigt ferngeblieben sind, waren bei der Neuauflage der Kurt-Schärpf-Gedächtnisturniere alle Mannschaft erschienen.

Die zwölf Teams traten in vier Gruppen an und spielten ohne Wert auf das Ergebnis zu legen die Spiele aus. Die Hardtwälder sicherten sich aufgrund des Torverhältnisses den Spitzenplatz.

Um die Mittagszeit wechselte sich das Teilnehmerfeld und die E-Jugendlichen spielten ihren Turniersieger aus.

Mit drei Siegen und 9: Während im Viertelfinale leidglich die Wallstädter mit einem 3: Während der SpVgg Ilvesheim ein 2: Im Halbfinale behielten die SpVgg Wallstadt 1: Das Endspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit und einer Demonstration der Stärke der Wallstädter, die die Weinheimer mit 4: Den dritten Platz sicherte sich die SpVgg Ilvesheim durch ein 3: Die Ergebnisse bei der F-Jugend im Einzelnen: Thomas Erny feiert Seit vielen Jahren zeichnet der frühere Defensivspieler der Germanen für die Kasse und Verwaltung des Vereins verantwortlich.

August beim 2: Seine Karriere endete ebenfalls nicht mit einem Sieg: April endete sein letzter Auftritt im Germania-Dress mit einem 0: In seinen Ligaspielen erzielte der Defensivspezialist und langjährige Libero insgesamt sechs Tore.

Nach seiner aktiven Zeit wechselte er direkt in die AH-Mannschaft über, in der er auch heute noch ein fester Bestandteil ist. Bambinis erhalten neue Trikots.

Um hier Einheitlichkeit zu präsentieren, durften sich die Bambini-Kicker und deren Trainer nun über neue Trikots freuen. Fritz Dehoust feierte Seit , also über 45 Jahre lang, ist Dehoust zuverlässiges und verantwortungsvolles Vorstands- und Verwaltungsratmitglied.

Vorsitzenden, Geschäftsführer, Schriftführer und Pressewart hat er zahlreiche Ämter bekleidet. Am Silvestertag feierte Fritz Dehoust seinen Für den leidenschaftlichen Statistiker ist aber auch dieses Jubiläum nur eine Zahl — ein Zeichen der Bescheidenheit eines unersetzlichen Vereinsmitglieds.

E-Jugend erhält neue Trainingsanzüge. Auch wenn es mal nicht so gut lief, bewies das Team Moral und offenbarte einen vorbildlichen Zusammenhalt.

Kurz vor Weihnachten durfte sich die Mannschaft nun über eine ganz besondere Überraschung freuen. In der letzten Übungseinheit vor Weihnachten wurden die hochwertigen Trainingsanzüge nun offiziell übergeben.

Dabei zahlte sich aus, dass er auf der Anreise wohl kurz zuvor einen Abstecher beim Porsche-Zentrum Mannheim-Friedrichsfeld getätigt hatte.

Dies wohl nicht, um sein Schlitten tunen zu lassen, sondern eher, um noch Spielzeugautos für die Kinder als Geschenk einzuladen.

Dennoch war es für Kinder und Eltern eine tolle Abwechslung und Überraschung. Weiterhin erging auch ein Dank an die vielen Eltern, die sich stets bereit erklärten, bei Veranstaltungen zu helfen und auch die Kinder zu ihren Spielen so zahlreich begleiten.

Bobner stieg darauf ein, übernahm das Wort und stellte die einzelnen Jugendklassen und ihre Trainer vor. Berauschender Kulturabend im Bernhardushof.

Dabei stand das Event aufgrund der Vorfälle in Paris zunächst noch auf wackligen Beinen. Spontan wurden zwischen den musikalischen Beiträgen auch immer wieder besinnliche Gedichte eingestreut, die den grausamen Vorfällen aus Frankreich trotzen sollten.

Und die drei machten ihre Sache super und rissen das Publikum mit. Nach einer kleinen Stärkungspause, in der der FC Germania das Catering stellte, ging es mit einem Auftritt weiter, der einen Meilenstein in der Geschichte der Targobank-Kulturabende darstellen dürfte.

Ehrenmitglied Meinrad Benz feierte Oktober wurde Meinrad Benz geboren. In der Mitgliederdatei des Vereins ist er seit dem 1. April geführt, doch gibt er an, bereits in den beginnenden er Jahren als Schüler- und Jugendspieler für den FC Germania aktiv gewesen zu sein.

Er musste tatkräftig mithelfen, bis er später selbst das Geschäft viele Jahre selbst weiterführte. Seine hervorragende Tenorstimme war allseits bekannt.

Zudem war er Sänger bei den beliebten Froh-Hojos. Oktober feierte er seinen Germanen trauern um Ehrenmitglied Günther Thomas.

Oktober verstarb Günther Thomas im Alter von 94 Jahren als das älteste Mitglied des Vereins — und das nach über 67 Jahren Vereinsmitgliedschaft und —treue.

Kerweabschluss im Friedrichsfelder Hof. Oliver Schreck und sein Küchenteam sowie die eifrigen Bedienungen sorgten für eine tolle Atmosphäre bei einem fantastischen, abwechslungsreichen und kreativen Abendbüffet.

Vorsitzender Bernd Hoffmann führte mit einer kurzen Ansprache in den Abend ein und appellierte bei der derzeit auf dem letzten Tabellenplatz stehenden Germania-Mannschaft an dem Teamgeist und die Moral, die Talfahrt baldmöglich zu beenden.

Wir wollen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, lokale Initiativen wie den FC Germania Friedrichsfeld fördern und uns auch persönlich dafür engagieren.

Weiterhin durften sich die Friedrichsfelder nun über einen neuen Satz Trikots freuen. Die Targobank in der Quadratestadt hat Tradition: Friedrichsfelder Schiedrichter-Idol feierte Aufgrund seiner Leistungen stieg der damals sofort in die 1.

Ab leitete er internationale Spiele sowie zwölf Länderspiele. Germania-Jugend feiert harmonisches Abschlussgrillfest. Die fünf gemeldeten Mannschaften der abgelaufenen Saison feierten ein harmonisches Beisammensein und genossen die frisch gegrillten Würste.

Die C-Jugend blieb zwar in ihrer Staffel ein paar Erfolge mehr schuldig, konnte sich aber durch einen Turniersieg beim heimischen Targobank-Turnier ein wenig rehabilitieren.

Bei den Bambinis, bei denen Trainer Waldemar Koslik für jeden Spieler noch eine Erinnerungsmedaille parat hatte, steht ohnehin das spielerische Element im Vordergrund.

Beim gemeinsamen Grillfest verstanden sich aber alle prima, natürlich wurde das runde Leder ausgepackt und ein Abschlusskick veranstaltet, andere konnten beim Pokalspiel der 2.

Germanen präsentieren sich zum Sportfest. Leider erschien der TSV 47 Schönau trotz Anmeldung nicht, so dass das Blitzturnier mit drei Mannschaften ausgetragen wurde und die Spielzeit von 15 auf 20 Minuten angehoben wurde.

Auch im zweiten Spiel gegen die Rennstädter siegten die Germanen deutlich mit 5: Im direkten Anschluss präsentierte sich die 2.

Mannschaft ihren Besuchern, musste sich aber in ihrem ersten Vorbereitungsspiel gegen den C-Ligisten 1. Die eingebaute Pause vor dem Hauptact, dem Spiel der 1.

Die Germanen traten hierbei in ihren neuen Traditionstrikots an und konnten das Spiel gegen den klassenhöheren Gegner über die gesamte Spieldauer offen gestalten.

Dass am Ende eine 1: Germanen ehren ihre Meister. Empfang der Aufsteigermannschaft in der Ries-Scheuer. Nach einem denkwürdigen Spiel vor einer Rekordkulisse von Zuschauern hat die Mannschaft am letzten Maitag dieses Jahres die Rückkehr in die nun Kreisliga titulierte Spielklasse geschafft.

Jeder Spieler, der am Erfolg teilgehabt hatte, wurde auf der Bühne von Spielausschuss-Vorsitzendem Matthias Dehoust individuell vorgestellt.

Dirk Stadler, der in der abgelaufenen Saison mit 41 Treffer Torschützenkönig der Liga wurde, erhielt zudem noch eine Torjägerkanone als Pokal.

Zudem startete der Verkauf der gebundenen Jahrbücher, die nun auch bei der Merian-Apotheke für drei Euro erhältlich sind. Germanen werden für ihr Engagement belohnt.

Bei der Aktion "1: Die Zuwendungen aus dem Topf der Stiftung sind einzig dafür gedacht, einen Teil der Kosten zu decken und keinen Überschuss zu erzielen.

Germanen machen Flüchtlingskinder glücklich. Doch dann ging es um das, wofür die Kinder eingeladen wurden. Plötzlich packte es aber auch die mitgereisten Eltern, die mit den anwesenden Helfern aus der AH des FC Germania plötzlich ebenfalls einen kleinen Vergleich auf dem grünen Rasen bestritten.

Schuler Fensterbau sponsert Jugendtrikots. Erst kürzlich konnte Geschäftsführer Ulrich Schuler seinen IPE unterstützt Germanen bei Trainingsanzügen.

Steckenpferd der Firma, das im Friedrichsfelder Gewerbegebiet ein wenig unerkannt ein Schattendasein fristet, ist die Herstellung von Produkten aus thermoplastischen Kunststoffen.

Germania-Jugendtrainer bilden sich fort. Doch wie ernst die beiden ihre neue Aufgabe nehmen, wird nicht nur an den Reaktionen der Spieler auf die abwechslungsreichen Trainingseinheiten deutlich.

Jüngst absolvierten die beiden auch einen mehrwöchigen Lehrgang, der dezentral beim FV 08 Hockenheim abgehalten wurde.

Am sofort können sich die beiden aber wieder verstärkt um ihre Mannschaft kümmern, die sie an den letzten Spieltagen aufgrund der Schulung nicht selbst betreuen konnten.

Freie Platte versinkt im Freudentaumel. FC Germania gelingt Aufstieg vor Rekordkulisse. Für das alles entscheidende Spiel in der Kreisklasse A1 zwischen dem Heimteam und dem 1.

Am Ende hatten etwa Zuschauer das Stadiontor des FC Germania passiert und sorgten für eine einzigartige Atmosphäre, von der mancher Regionalligist träumt.

Um es vorweg zu nehmen: Einige Zuschauer hatten ihren Platz noch gar nicht eingenommen, da pfiff der verbandsligaerfahrene Schiedsrichter Thomas Roth die Partie pünktlich an.

Einen ersten Schockmoment erlebten die Friedrichsfelder Zuschauer bereits in der 9. Das Spiel der Germanen nun geprägt von vielen Abspiel- und Aufbaufehlern, der 1.

FC Turanspor hatte deutlich mehr vom Spiel. Doch mit dem ersten gelungenen Angriff der Friedrichsfelder ertönte ein erstmaliger Aufschrei auf der Freien Platte.

Die Partie lebte von einem hohen Niveau, auf beiden Seiten knisterte die Spannung, doch beide Teams legten nicht mehr als die gewohnte sportliche Härte an den Tag.

Ein weiterer Treffer der Türken, und der Traum von der Kreisliga wäre erst einmal ausgeträumt. Der erst wenige Sekunden zuvor eingewechselte David Horvat setzte sich im gegnerischen Strafraum durch, passte auf Wanzek, der legte auf Ronald Zink ab und der zimmerte das Spielgerät unter die Querlatte, so dass zwischen Ball und Aluminium keines der schnell vergriffenen Stadionhefte mehr gepasst hätte Nach dem Seitenwechsel baute der 1.

Als der Unparteiische um Dennoch wurden die Aufstiegsshirts vorerst noch unter Verschluss gehalten und erst als um Freudentränen, Spieler, Zuschauer und Trainer lagen sich in den Armen und es musste erst einmal bewusst werden, dass das Unglaubliche Wahrheit geworden ist.

Maikönigin beschert Germanen Glück und Tore. Der Zufall der Spielplangestalter wollte es so, dass die Maikönigin im Jahre , Claudia Kirchner, ihre Aufwartung gegen eben denselben Gegner machen durfte.

Nach den einleitenden Worten des 2. Als die Maikönigin zum zweiten Durchgang aber ihr Augenmerk auf das Geschehen auf dem grünen Kunstrasen zuwendete, ging es Schlag auf Schlag, so dass die Germanen am Ende ein 7: Germania-Staffel überrascht beim Marathon.

SH Als die Marathonstaffel des FC Germania am vergangenen Samstag zur ersten Teilnahme am SAP Arena Marathon antrat, waren die Erwartungen nicht allzu hoch gesetzt, und so war es einer hervorragenden Teamleistung zu verdanken, dass man sich nach Zieleinlauf überraschend unter den topplatzierten Staffeln wiederfand.

Am Ende stand für die die vier Läufer ein Platz zu Buche — bei gewerteten Staffeln. Dabei sah es zwischenzeitlich bereits nach einem Desaster aus.

Doch der Reihe nach: Dort wartete bereits Alex Cambeis an seinem Wechselpunkt und war überrascht, als er bereits wenige Minuten nach dem Durchlauf der Marathon-Elite von Yildirim den Staffelchip übergeben bekam und mit den führenden Staffeln auf die Strecke durfte.

Den ersten Team-Checkpoint bei Kilometer 11,6 überquerte Cambeis dann bereits nach 56,21 Minuten und legte in der Folge gar noch an Tempo zu. Mit der Bewältigung seiner Teilstrecke von 12 km in weniger als einer Stunde konnte Cambeis dann sogar nochmals deutlich früher als erwartet an den am Dorint Hotel in Mannheim wartenden Hartmut Miess übergeben, der die Staffel bis nach Ludwigshafen bringen sollte.

Was dieser allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnte: Er würde eine mehr als doppelt so lange persönliche Teilstrecke bewältigen müssen als eigentlich geplant.

Zunächst jedoch überquerte er die Halbmarathonmarke von 21 km nach 1: An seinem eigentlich vorgesehenen Wechselpunkt angekommen musste Miess dann jedoch feststellen, dass der letzte Staffelläufer noch nicht zur Ablösung bereit stand.

Diese war dann allerdings bereits passiert, da sich Hartmut Miess ein Herz fasste und weitere sieben Kilometer zusätzlich, in einem Tempo von zwischenzeitlich fast 13 Stundenkilometern, abspulte.

So überquerte er die letzte Zwischenmarke vor dem Ziel bei Kilometer 31 nach 2: Angetrieben durch das hervorragende Abschneiden, wurden dann auch bereits hohe Ziele für das nächste Jahr gesetzt.

Germanen machen den Winter beim Sommertagszug. Dass es auch in diesem Jahr nur eingeschränkt Winter gab, spielte aufgrund des frühlingshaften Wetters beim Sommertagszug nur eine untergeordnete Rolle.

Ein strahlender Frühlingstag mit einem wichtigen Sieg als Krönung. Paulsen verlängerte vor seinem Jubiläumsspiel. Die Vertragsverlängerung erfolgte unabhängig von der Spielklassenzugehörigkeit.

A-Klassen-Spiel als Trainer an der Seitenlinie. Germania-Ehrenmitglied Erich Jung wurde April wurde Erich Jung geboren.

Erich Jungs gekonnter Umgang mit dem Ball war nicht zu übersehen. Sein intelligentes Spiel, seine Schnelligkeit und seine Kopfballstärke zeichneten im Besonderen aus.

Über 15 Jahre lang war er ein beliebter, hervorragender und kaum zu ersetzender Stammspieler der 1. Von bis spielte der FC Germania mit Jung in der 1.

Amateurliga Nordbaden, später von bis in der 2. Von bis war Erich Jung Spielertrainer der 1. April feierte Erich Jung seinen Ehrenmitglied Albert Scheid feierte April geboren und hat inzwischen in ganz Friedrichsfeld und darüber hinaus einen Namen.

Davon zeugen insbesondere die Berichte über ihn, die bereits in diversen Medien hinsichtlich seines Schon bald nach seiner Jugendzeit spielte Scheid auch des Öfteren in der 1.

Ligamannschaft des FC Germania, welche damals der 1. Albert Scheid war ein kompromissloser, schussgewaltiger, jedoch stets fairer Abwehrspieler der er Jahre.

Im Jahre eröffnete er seine Tankstelle und Autoreparaturwerkstatt, die noch bis heute Bestand hat und zu einem wichtigen Teil Friedrichsfelds geworden ist.

So oft es ihm beruflich machbar war, spielte er auch noch eine Zeit lang in der damaligen 3. Mannschaft des FC Germania.

April feierte Albert Scheid seinen Seine Firma ist seit ein eigenständiges, zuverlässiges und sehr flexibles Handwerksunternehmen mit viel Erfahrung im Bereich Sanierung, Renovierung und Modernisierung von Bauten und Gebäuden.

Bernd Hoffmann für zwei weitere Jahre als Vorsitzender bestätigt. Angesichts dessen und vier Punkten Vorsprung kann das Ziel nur Aufstieg lauten.

Eine Aussage mit einer Stahlkraft, dass der seit seiner nun achtjährigen Amtszeit eingeschlagene Weg konsequent, aber stets finanziell solide durchgezogen wird.

Voran gegangen waren knapp eineinhalb Stunden, die harmonisch abliefen, was sich insbesondere in den Neuwahlen widerspiegelte. Die einzige Baustelle bildete die Jugendabteilung, wo derzeit ein Jugendgremium verantwortlich zeichnet.

Veränderungen gab es bei den Wahlen ansonsten nur noch beim Spielausschuss. Steffen Beck trat hier auf eigenem Wünsch hin aus privaten und beruflichen Gründen kürzer und gab den Staffelstab weiter.

Noch-Spielausschuss Beck führte einen sportlichen Rückblick, ehe Bobner und Seitz über die Jugendabteilung berichteten.

Dann kam es zu dem mit Spannung erwarteten Hauptteil der Veranstaltung, wo die Verantwortungen des Vereins wiedergewählt oder neu besetzt wurden.

Ehrenmitglied Erwin Grabenauer wurde von der Versammlung einstimmig als Wahlleiter eingesetzt. Stefan Zyprian wies darauf hin, dass die Pflanzpatenschaften für die am Biergarten eingesetzten Grünpflanzen noch bis Mitte April zu erwerben sind.

Ehrenmitglied Grabenauer spendete als Ersatzteil zwei nagelneue Birnen für die Flutlichtmasten. Germane Fritz Diehm feierte März wurde Fritz Diehm geboren.

Bekannt war Fritz Diehm als ein stets bestens gelaunter Schüler- und Jugendspieler. Er durfte sich auch auf die Fahnen schreiben, Mitglied der C-Jugend-Mannschaft gewesen zu sein, die das erstmals aufgelegte Karl-Adelmann-Gedächtnisturnier im Jahre gewann.

Bereits als Jähriger spielte Fritz Diehm in der 1. Fritz Diehm erinnert sich noch heute gerne daran, wie er damals zu seinem Mannschaftskameraden Arthur Brümmer noch "Sie" sagte.

Brümmer lachte und erwähnte, dass er als Mannschaftskollege auch "Du" sagen muss. Fritz Diehm war ein flinken, kompromissloser Abwehr- und Mittelfeldspieler.

Er ist schon seit langem ein stets förderndes Mitglied des FC Germania. In einem am Jugendförderzentrum am Alsenweg angebotenen Lehrgang unter Leitung von Thorsten Damm wurde insbesondere der Trainingsbetrieb bei der U11 beleuchtet.

Ehrenmitglied Kurt Kaiser feiert Im Jahre , also nur wenige Jahre, nachdem der Spielbetrieb nach dem 2. Dabei war er ein sehr erfolgreicher Jugendspieler, der mit seiner A-Junioren-Mannschaft im Jahr die Kreismeisterschaft feiern konnte.

Viele seiner Spieler wurden dank seiner Handschrift später Stammspieler der 1. Februar feierte er im Kreise seiner Familie seinen Vorsitzender und Bernd Hoffmann 1.

Bambini-Kicker in neuem Gewand. Um sich dort auch im jüngsten Alter als geschlossene Einheit des FC Germania Friedrichsfeld zu präsentieren, gelang es nun, mit Hilfe eines Sponsoren Trainingsanzüge für die Mini-Germanen anzuschaffen.

Rittmann konnte nach der Übergabe der Anzüge dem Beginn einer Trainingseinheit beiwohnen und erwägte sogar umgehend, seinen Sohn bei der nächsten Übungsstunde mitzunehmen.

Germanen bereichern Friedrichsfelder Faschingsumzug. Der international tätige Konzern hatte damals 40 Millionen Euro in den Neubau investiert und zusätzlich neue Arbeitsplätze geschaffen.

Lediglich das Fehlen einer aktiven A-Jugend-Mannschaft konnten die Germanen hier bemängeln, bedeuteten aber, dass Bestrebungen hierhin bestehen.

Diesen Gedanken fasste Klein gleichwohl auf und versprach einen neuen Trikotsatz, falls in der neuen Saison eine A-Jugend im Spielbetrieb gemeldet werden könnte.

Für die Germanen bedeute dies selbstredend einen Ansporn, die Bemühungen für die Besetzung der ältesten Jugendklasse voranzutreiben. Lilli-Gräber-Halle sieht tollen Jugendsport.

Im Viertelfinale setzten sich alle Gruppensieger durch, so dass im Halbfinale das Feld der wirklich stärksten Mannschaften vertreten war.

Im Endspiel blieb dann der VfR Mannheim mit 1: Die beiden Friedrichsfelder Mannschaften mussten leider bereits in der Vorrunde die Segel streichen.

Hauptversammlung der Alten Germanen. Trainer Peter Mildenberger berichtete über die Turnierteilnahmen im Jahre , die allesamt hervorragende Platzierungen im vorderen Siegerfeld mit sich brachten.

Beim Hallenturnier in Brühl wurde der Turniersieg errungen. Ferner wurde am 1. Auch im neuen Jahr werden die Alten Germanen wieder an Turnieren teilnehmen.

Zu forderst steht hier das Hallenturnier in Brühl am Januar auf dem Programm. Neue Trainingsanzüge für Germanen. Just zum Besuch des neuen Prinzenpaares konnte das neue Outfit des Klubs vorgeführt werden.

Während sich die Kinder mit viel Hingabe stärkten und die in der Trainingseinheit verloren gegangene Energie nachtankten, gab es für die Eltern genügend Möglichkeiten des Austauschs.

Die Bambini-Kicker gehen nun in eine Weihnachtspause, ehe am Januar in Leutershausen die Teilnahme an einem Spielfest ansteht.

Die erste Übungsstunde im neuen Jahr findet am Januar in der Schulturnhalle statt. Trainer Sven Paulsen sorgte für ein kurzes, aber ausgesprochen kurzweiliges Unterhaltungsprogramm, als er eine Geschichte erzählte, die sehr viele Anklänge in Richtung alkoholhaltiger Getränke nicht verbarg.

Zu guter Letzt betonte Paulsen, dass die Mannschaft des FC Germania jetzt zwar auf dem zweiten Platz rangiert, aber dennoch den Titel des Herbstmeisters beanspruchen darf, denn zum Ende der Vorrundenspiele lag das Team in der korrigierten Tabelle auf dem 1.

Ehrenmitglied Hermann Hofmann wurde November feierte Hermann Hofmann seinen Geburtstag, wozu ihm auch der FC Germania Friedrichsfeld herzlichst gratulierte.

Prinzenpaar bringt Germanen kein Glück. Nach einem Mannschaftsfoto mit der 1. Doch der königliche Beistand war den Friedrichsfelder Kickern am Ende nicht hold und so stand eine enttäuschende 2: Reiser, seit einigen Jahren Filialleiter der Targobank auf den Mannheimer Planken, nahm das Zuspiel von Hoffmann auf und versprach ein musikalisches Allerlei, zu das er selbst das Intro lieferte.

Linda Zöllner, aus Dresden stammend und nun in der Region zu Hause, zauberte anlässlich des Danach eroberten mehr als Jahre Erfahrung die Bühne, als Andreas Heinrich mit seiner jährigen Oma und deren jährigen Lebensgefährten mehrere Stücke zum Besten gaben, die mit einem Glockenspiel auf Kuhglocken intoniert wurden.

Nach fast drei Stunden kurzweilige Musikdarbietungen mit spürbarem Gänsehautfaktor war der Kulturabend in Friedrichsfeld beendet. Ehepaar Ries wird Honoris-Preisträger November wurde in den Räumen des Vereins der Handharmonikafreunde die 5.

Vor vielen geladenen Gästen wurden engagierte und beliebte Persönlichkeiten für ihr ehrenamtliches Wirken im und für den Stadtteil Friedrichsfeld ausgezeichnet.

Dabei wurden in diesem Jahr zwei Personen geehrt, die sich seit Jahrzehnten in unzähligen ehrenamtlichen Aktivitäten für den Stadtteil und in vielen Vereinen und der evangelischen Kirche engagiert haben und noch engagieren.

Versuchen wir erst gar nicht, diese Anlässe zu zählen. Nach seiner Volksschulzeit musste Walter Ries im elterlichen Hof verstärkt mitarbeiten und konnte bzw.

Größter fußballer aller zeiten -

Maradona war als Kapitän der wichtigste Spieler des Teams — neben seiner Treffsicherheit glänzte er auch als Vorbereiter. Eine Eleganz und Spielidee die ich wohl nie wieder sehen darf Seine Vielseitigkeit machte ihn einzigartig. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare! Der gelernte Sürmer, der später auch als Spielmacher glänzte, prägte in den 70er Jahren mit seiner Dynamik und hervorragenden Technik den europäischen Vereinsfussball und wurde mit Holland Vize-Weltmeister. Prägende Figur der besten Jahre, die Englands Fussball je hatte. Könnte man fürs Tennis, Skifahren, Eishockey, Formel 1 und viele andere Sportarten erstellen und wären wohl einiges aussagekräftiger als 'Die Besten aller Zeiten'. Zuvor war immer wieder über Verwicklungen Maradonas in Neapels Unterwelt spekuliert worden. Trotz seiner Eskapaden nach dem Karriereende überall auf der Welt bewundert und respektiert, in der Heimat mit Heiligenstatus. Puskas oder Di Stefano? Fantastischer Dribbler mit unheimlich viel Spielwitz. Maradona war als Kapitän der wichtigste Spieler des Teams — neben seiner Treffsicherheit glänzte er auch als Vorbereiter. Ronaldo ist a sizzling game of chance passender Athlet, der seine Karriere im portugiesischen Team Sporting begonnen hat, als Stürmerder Tempo und eine breite Palette von Fähigkeiten hatte, um Verteidiger zu verwirren. David Beckham "Spice Boy". Wir haben 33 Produkte mit …. Er war nicht nur extrem robust, sondern Beste Spielothek in Lissow finden schnell und dribbelstark. Die Spielweise von Puskas war aus verschiedenen Gründen bemerkenswert. Vielen Dank für dein Verständnis!

Vorausgegangen war jedoch eine wohl knappe Abseitsstellung des Torschützen. In der Folge war die TGW besser in der Begegnung und hatte selbst bereits in Durchgang eins etliche Torchancen auf der Habenseite, die jedoch lange nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten.

Als sich beide Teams bereits auf den Halbzeitpfiff eingestellt hatten, gelang Masari doch noch die schmeichelhafte Führung Trotz des schlechten Geläufs konnte man sich immer wieder flach durch die Biebelnheimer-Reihen spielen und so weitere Möglichkeiten erarbeiten.

Aber auch hier war die Chancenverwertung einfach nicht gut. Je länger das Spiel dauerte umso mehr baute die Heimelf auch konditionell ab. Minute gelang dann der hochverdiente Ausgleich, der eingewechselte Fleps tankte sich durch und kam ins straucheln, der Ball landete jedoch bei Aleksas Becker, der trocken einschob.

Nur kurze Zeit später war Becker nach einem langen Ball erneut frei durch, umspielte den Torhüter, übersah jedoch den herbeieilenden Abwehrspieler, der ihn in dieser Situation im letzten Moment abdrängte.

Die Leistung stimmte jedoch absolut. In der zweiten Halbzeit konnten beide Mannschaften Torchancen für sich verbuchen, wobei nur der TG Westhofen auch tatsächlich die Tore gegönnt waren.

Besonders die faire Art unter den Kindern war sehr lobenswert, denn es gab auf beiden Seiten kein einziges Foulspiel. Für die TG Westhofen spielten: Die TGW blieb weiter gefährlich, versäumte es jedoch sich bietende Umschaltaktionen besser auszuspielen.

Auch hatte man Pech, als man zweimal durch war, der Schiedsrichter jedoch auf Abseits entschied. Zumindest strittig waren diese Entscheidungen.

Danach warf Suryoye alles nach vorne, scheiterte aber zweimal am glänzenden Keeper Pätschke. Den einzigen Vorwurf den sich die TGW-ler machen mussten, war es, dass sie den Sack nicht früher zumachten und so die Heimelf weiter in Reichweite blieb.

Erst in der Minute war die Messe gelesen, als erneut Becker auf die Reise geschickt wurde und den Endstand besorgte.

Man muss bedenken, dass alle drei Spieler noch für die A-Jugend spielberechtigt sind. Auf dem aufgeweichten Rasenplatz in Wöllstein kam es von Anfang an zu einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem es Chancen auf beiden Seiten gab.

Dennoch gelangen Wöllstein wie aus dem nichts zwei Tore. Luis Alidemi zeichnete sich hierfür verantwortlich. Nach dem die letzten Auswärtspartien in Horchheim immer knapp verloren gingen, konnte die TGW I beim Pflichtspielauftakt für das Jahr einen wichtigen Zähler beim Unentschieden entführen.

Es war ein insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden unter der souveränen Leitung des Unparteiischen Blendion Gervazi.

Beide Teams taten sich im Spiel nach vorne schwer, sodass Chancen Mangelware blieben und das Spiel geprägt von Zweikämpfen war. Nach dem Seitenwechsel wurde Horchheim agiler und wollte die Führung erzwingen.

Zu allem Überfluss verletzte sich Torsteher Bicking einige Minuten später nach einem Zusammenprall so schwer, dass er ausgewechselt werden musste und zur Untersuchung in das Krankenhaus eingeliefert wurde.

An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung. Man gab sich jedoch nicht geschlagen und steckte diese Nackenschläge weg. In der Folge versuchten zwar beide Teams die Entscheidung herbeizuführen, gefährlich wurde es jedoch nicht mehr, da beide Defensivreihen sehr sicher standen.

Mannschaft auf dem Platz stand und über die volle Distanz zum Einsatz kam: Dabei begann das Spiel aus Gästesicht natürlich ideal, direkt nach zwei Zeigerumdrehungen eroberte Wolf die Kugel und überwand Bicking mit einem Schuss aus ca.

Vor der Halbzeit verhinderte Bicking zweimal einen weiteren Gegentreffer. Auch nach dem Wechsel das gleiche Geschehen, die SG drängte auf die endgültige Entscheidung, zeigte sich aber zu verspielt vor dem Tor, scheiterte wieder an Bicking oder sogar an einem TGW-ler auf der Torlinie.

Danach war es ein offenes Spiel bei dem die TGW viel investierte und den Ausgleich erzwingen wollte, in Bedrängnis konnte man das Schornsheimer-Tor jedoch nicht mehr ernsthaft bringen.

Im letzten Spiel im freien zeigten alle Kinder nochmal ihr bisher erlerntes und schossen gegen nie aufgebende Eppelsheimer diesen hohen Sieg heraus.

Schon zur Halbzeit stand es 5: Die Grundlagen für den Sieg wurden bereits in der Anfangsphase gelegt. Nach anfänglichem Abtasten nutzte man zwei Unachtsamkeiten der Heimelf per Doppelschlag zur Führung.

Kurz darauf erhöhte Becker sogar auf Alles in Allem hatte man das Spiel ca. Um die Schwergewichte der Spielklasse zu bezwingen muss man jedoch über die volle Spielzeit konzentriert ans Werk gehen.

Vielleicht klappt dies ja im kommenden Heimspiel und letzten Vorrundenspiel gegen die SG Schornsheim. Die Gäste konnten durch den Sieg vorrübergehend die Tabellenspitze einnehmen.

Die erste Viertelstunde gehörte klar den Platzherren, drei sehr gute Einschussmöglichkeiten wurden liegen gelassen. Allerspätestens in dieser Szene hätten die Gäste in Unterzahl sein müssen.

Den Elfmeter verwertete Keeper Bicking zur Führung. Die Germanen schlugen jedoch zurück. Innerhalb kurzer Zeit hatten die Germanen das Spiel gedreht.

Kurz darauf hätte Fleps die Entscheidung herbeiführen können, sein Kopfball strich jedoch knapp am Kasten vorbei. Nach 70 Spielminuten die nächste strittige Szene, der Eicher Eberhardt foulte erneut Becker rüde an der Mittellinie — eine klare Rote Karte, zur Verwunderung wurde der Übeltäter nur mit Gelb verwarnt und durfte ebenfalls das Spiel zu Ende spielen.

Kurz darauf verwertete Hartenbach eine Ring-Hereingabe per Kopf zum vermeintlichen Ausgleich, der Schiri sah jedoch eine Abseitsstellung des Torschützen.

Zehn Minuten vor Spielende steuerte Daniel Ring alleine auf das Tor zu, der Eicher Torhüter Hudolin kam jedoch noch an den scharf geschossenen Schuss, welcher sodann kurz vor der Linie noch von einem Abwehrspieler endgültig geklärt werden konnte.

Am Ende blieb es bei der unglücklichen Niederlage. Am Mittwoch, dem Dennoch sollte dieses augenscheinlich knappe Ergebnis nicht über die klare Überlegenheit unserer Mannschaft hinwegtäuschen, die gute 45 Minuten lang 3: Felix Klein und Emilian Kiefer zeigten sich ebenfalls sehr laufstark und führte durch gezielte Pässe zu mancher Torchance.

Dass es dann in den letzten 5 Minuten zu 2 Gegentreffern kam, erzeugte natürlich reichlich Anspannung, aber letzten Endes war der Sieg in der Tasche.

Die Bedingungen waren nicht optimal: Unsere Jungs mussten wirklich kämpfen, denn obwohl Ben bereits in den ersten 5 Minuten das erste Tor schoss, fiel bald darauf ein Gegentor und die robusten Gegner fällten unsere Spieler wie Baumstämme.

Glücklicherweise schaffte Aaron Klausmannn dann ein absolutes Traumtor beim Kopfball nach einem Eckball und rettete die Führung.

Natürlich verstärkte dies nur noch die Aggression der Gegner, die dann noch den Ausgleich zum 2: Es war auf jeden Fall eine schöne Gelegenheit, Tore zu erzielen und Taktik zu trainieren.

Alles in allem kann die Westhofener E-Jugend wirklich zufrieden mit ihrer Erfolgsserie sein. Gegen die Mannschaft vom SV Guntersblum gelang ein 4: Weitere Chancen vereitelte der Guntersblumer Torhüter hervorragend.

So waren die Kinder stets in der Lage selbst zu entscheiden, ob die eigene Mannschaft oder der Gegner Einwurf oder Eckball bekommt.

An diesem Tag hat es hervorragend funktioniert. Wenn man die Trainingseinheiten dazuzählt, die zweimal pro Woche stattfinden, muss man den Eifer und die Ausdauer der Mannschaft wirklich bewundern, zudem sie sich auch bravourös schlugen.

Während sie sich in der ersten Halbzeit noch mit 0: Ben schaffte es, sich durch seine Laufstärke und sein geschicktes Dribbling 5 Tore zu sichern, während Jason wie so oft die Bälle aus allen Richtungen annahm und verteilen konnte und nach einigen Pfostenschüssen dann endlich auch sein verdientes Tor erzielte.

Am folgenden Mittwoch fand man sich wieder in Wörrstadt ein, um gegen deren 2. Im Auswärtsspiel gegen den Bezirksligaabsteiger aus Neuhausen konnte die TGW I auf sehr schwer bespielbarem Boden ein Unentschieden holen und damit das Punktekonto auf 23 aufstocken.

Nach und nach kam die Heimelf besser in die Partie, beide Abwehrreihen standen jedoch sattelfest. Die Führung fiel zu dieser Zeit überraschend, Junkert hatte nach einem Einwurf zu viel Platz, konnte sich den Ball sogar nochmals unbedrängt zurecht legen und dann aus 20m trocken abziehen — In der Folge plätscherte die Begegnung bis zum Wechsel vor sich hin.

Nach dem Wechsel wollte Neuhausen die Entscheidung und agierte sehr giftig in den Zweikämpfen. Nach und nach hatte man jedoch das Gefühl, dass Neuhausen etwas die Luft ausging, die TGW stellte offensiver um und war in den letzten 25 Minuten die bessere Elf.

Erst verfehlte Schüle nach einem Standard knapp das Tor, kurze Zeit später kam Knell im Strafraum unbedrängt jedoch einen Schritt zu spät. Danach wurde eine hektische Schlussphase eingeläutet, bei der zunächst Becker das vermeintliche erzielte, dieser Treffer jedoch wegen Torwartfouls von Pietsch zurückgenommen wurde.

Auf der Gegenseite konnte Bicking sehenswert einen Junkert-Schuss entschärfen. Anzumerken ist hier noch der lächerliche Zeitungsbericht von Neuhauser-Seite.

Es wäre schön, wenn man bei Presseberichten die Vereinsbrille abziehen würde. Nach der Derbyniederlage in Dittelsheim-Hessloch war man auf Wiedergutmachung bedacht, kassierte jedoch direkt eine kalte Dusche.

Danach zog sich der Gast extrem zurück und tat bis zum Pausenpfiff fast nichts mehr für das eigene Offensivspiel. Ein Standard musste dadurch herhalten.

Der Treffer gab jedoch keine Sicherheit, die Aktionen wurden zerfahrener, ein geordneter Spielfluss kam nicht zustande.

Ein Sonderlob geht an Niklas Pätschke. Unser A-Jugend-Keeper musste für den erkrankten Schlussmann Bicking zwischen die Pfosten und machte seine Sache wiederholt mehr als ordentlich.

Jede Serie muss einmal reissen. So geschehen bei der knappen Niederlage in Dittelsheim-Hessloch. Die Hetzel-Schützlinge liessen auf dem katastrophal zu bespielenden Platz den Ball zwar doch recht ansprechend laufen, gefährlich wurde es in Hälfte eins jedoch nie.

Die Kloppberger trauten sich nur selten nach vorne, einer dieser Entlastungen führte jedoch zur glücklichen Führung. Einen Stockfehler im Strafraum nutzte Blättler zur Führung.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, die TGW drängte, aber meist nur bis zum Strafraum, spätestens dort konnte die clever agierende Heimelf die Angriffe klären.

Die restliche Spielzeit war ein verzweifeltes Anrennen ohne Erfolg. Gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Biebelnheim setzte man sich knapp mit durch.

Die TGW war von Beginn an die optisch überlegene Elf, konnte aber in der kompletten ersten Hälfte keine wirkliche Torgefahr ausstrahlen.

Auch den Gästen merkte man die momentane Verunsicherung an, nur gelegentlich traute man sich nach vorne. Kurz vor der Halbzeit überschlugen sich jedoch die Ereignisse, zunächst erzielte Mohr die Führung der Gäste, als er nach einem langen Ball von Keeper Bicking angeschossen wurde und dann ins leere Tor einschob.

Mit dem Halbzeitpfiff wurde die Führung sogar ausgebaut, als Barut einen Eckball per Direktabnahme verwandelte.

Es ging nur noch in eine Richtung. Zunächst konnte ein Schuss des eingewechselten Schäfer noch von der Linie geklärt werden, jedoch kurz darauf verkürzte Trainer Hetzel zum Auch danach blieb man am Drücker und konnte nach 70 Spielminuten folgerichtig den Ausgleich durch Aleksas Becker erzielen.

Erst als man kurz vor Schluss nochmals alles mobilisierte gelang doch noch der ersehnte Führungstreffer. In einem fairen Spiel gewann das Team aus Westhofen mit 5: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die TGW den Gegner schon beim Spielaufbau stören und lies möglichst wenige Torchancen der Bechtheimer zu.

Dies ist beiden Vereinen an diesem Tag auf jeden Fall gelungen. Dabei zeigte man zwei grundverschiedene Halbzeiten. Folgerichtig konnte Armsheim auch kurz vor dem Wechsel durch Lasser in Führung gehen.

Durch eine kleine Umstellung zum Seitenwechsel agierte die TGW griffiger, hinzu kamen zwei psychologisch wichtige Treffer direkt nach Wiederbeginn.

Die Heimelf gab sich nicht geschlagen, musste jedoch ihrem hohen Tempo in Hälfte eins sichtlich Tribut zollen. Bis zum Schluss hielten die Kinder das Spiel spannend.

Sehr zur Freude der zahlreichen Eltern, die ihrem Nachwuchs die Daumen drückten und bis zum Abpfiff mitfieberten. Zu dieser Zeit führte man jedoch bereits.

Nach Balleroberung von Schüle setzte dieser Felix Gieg in Szene, welcher mit einem trockenen Linksschuss und Pfostenunterstützung zur Führung einnetzte.

Nach dem Wechsel wurde der Gast noch offensiver. Nach und nach nahmen die Angriffsbemühungen jedoch immer mehr ab. Der Ausgleich fiel zu dieser Zeit etwas überraschend.

Die TGW antwortete jedoch prompt — und wie — der eingewechselte Co-Trainer Fleps sah den zu weit vor dem Tor platzierten Keeper und traf über diesen hinweg aus ca.

Mit den jüngsten Erfolgserlebnissen fährt die TGW nun mit breiter Brust nach Armsheim und möchte dort auch zählbares mitnehmen.

Gegen eine stark besetzte Horchheimer — Zweitvertretung konnte man mit die Oberhand behalten. Der Gast nahm sofort das Heft in die Hand und agierte deutlich feldüberlegen.

Die TGW kam erst in der Gefahrenzone in die Zweikämpfe, konnte diese jedoch meist für sich entscheiden und so das zu null halten.

Auch danach änderte sich am Spielverlauf wenig. Kurz vor der Halbzeit konnte die TGW einen weiteren gelegentlichen Konter fahren, dabei nutzte Becker seine Schnelligkeitsvorteile gegenüber der Abwehr und vollendete flach zur Führung.

In der Folge wurde man immer mehr eingeschnürt und hatte fast keine Entlastung mehr, der SVH hatte den Ball und kombinierte gefällig, meist jedoch ohne zwingende Torchancen.

In der Regel war immer ein Abwehrbein dazwischen. In den letzten Minuten packte Horchheim die Brechstange aus, jedoch auch diese Phase überstand man erfolgreich.

Die TGW war auf dem schwer zu bespielenden Platz zunächst gut in der Partie und hatte zwei Möglichkeiten in Führung zu gehen, die beide leider ungenutzt blieben.

Die Heimelf kam sodann langsam besser in die Partie und wurde mit ihrem kraftvollen Spiel feldüberlegen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die Führung für die SG.

Nach schnellem Spiel durchs Mittelfeld spielte Petner Sturmführer Ruppert frei, der nur noch einschieben musste.

Lange Zeit konnte man aber nicht gefährlich werden. Die Heimelf hatte zwar einige Kontergelegenheiten, die sie jedoch ebenfalls nicht konsequent zu Ende spielten.

Durch eine Systemumstellung war man in den letzten zwanzig Minuten die endgültig feldüberlegene Mannschaft, der Ausgleich fiel jedoch erst kurz vor Ende.

Der Abwehrspieler sah dafür völlig zurecht die Rote Karte. Gegen den Gast aus Framersheim um ihren neuen Spielertrainer Hoengen kassierte man eine Niederlage.

Die erste Halbzeit war weitestgehend ein Abtasten beider Teams. Niemand wollte vollends mit offenem Visier agieren. So ging es mit einem leistungsgerechten in die Kabine.

In der Folge muss die TGW deutlich offensiver agieren. Der Gast stand aber weitestgehend sicher.

Leider fiel der Ausgleich nicht mehr, sodass man knapp den Kürzeren zog. In diesem Jahr kassierte man trotz ansprechender Leistung eine knappe Niederlage in Mauchenheim.

Der Beginn der Partie hätte besser nicht sein können. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit kam die Heimelf besser in Schwung und erspielte sich mehrere Chancen.

Der Ausgleich lag in der Luft und fiel auch. Nach einem zunächst abgewehrten Standard erzielte der Mauchenheimer Loechelt per Weitschuss den verdienten Ausgleich.

In der Folge konnte man die Begegnung wieder beruhigen und mit in die Kabine gehen. In der zweiten Hälfte passierte lange nichts, bis die Partie ab der Kurz darauf wurde Neuzugang Becker steil geschickt, enteilte seinem Gegenspieler und sah in der Mitte den besser postierten Ring, der erneut am Mauchenheimer Torsteher scheiterte.

Diese beiden vergebenen Chancen sollten sich rächen, als sich Krautschneider durchtankte und zum umjubelten Führungstreffer einlochte Das Spiel wurde hektischer und von vielen Unterbrechungen geprägt.

Kurz vor Spielende fuhr die Heimelf den entscheidenden Konter. Zunächst parierte Bicking gegen den wohl im Abseits stehenden Eichfelder, den Abpraller nutzte Krautschneider jedoch zur Entscheidung Schweren Herzens musste die 1.

Auf Grund langanhaltender Verletzungssorgen musste Torsten nunmehr seine Laufbahn beenden. Torsten Berwig links und Boris Hetzel rechts.

Das Verbandsgemeindeturnier fand in diesem Jahr vom Aus der Verbandsgemeinde Wonnegau nahmen alle Mannschaften teil und trugen in fairen Spielen ihren Sieger aus.

Er setzte sich mit 7: Die Turniersieger erhalten zudem den Wanderpokal der Verbandsgemeinde Wonnegau. Schnell haben die Kinder verstanden, dass an dem eigenen Torwart Malte S.

Für das erste Spiel klappte das schon hervorragend. Tormann , Ole S. Der späte Anschlusstreffer durch Wiesbach machte das Spiel nochmal interessant.

Mit hatte man am Ende das Nachsehen. Die Partie war ein Spiegelbild der vergangenen Wochen. Nach dem zum wiederholten Male die Anfangsphase verschlafen wurde, lief man bereits nach einer Viertelstunde einem Rückstand hinterher.

In der Folge war man klar tonangebend und vergab etliche Einschussmöglichkeiten. Was der Eppelsheimer Trainer bei seinem Zeitungsbericht für ein Spiel gesehen hat, bleibt rätselhaft.

Unmittelbar danach hätte es nochmal Foulelfmeter für die TGW geben müssen, der Pfiff blieb leider aus. Als Pietsch kurz vor Spielende vor dem Tor zu lange zögerte stand die Niederlage fest.

Trotz allem übertraf die TGW alle Erwartungen. Platz am Rundenende hätte wohl vor der Saison niemand gerechnet. Respekt an die Mannschaft, die über die gesamte Saison hart für diese Platzierung gearbeitet hat.

Mit setzte es leider die dritte Niederlage in Folge. In der ersten Hälfte agierte die Heimelf, für die es noch um den Klassenerhalt ging, sehr ballsicher und zielstrebig.

Die Folge waren zwei Treffer durch Hamm-Kiefer. Vorausgegangen waren jeweils unzulängliche Abwehraktionen.

Die erste Halbzeit war aus Westhofener-Sicht einfach zum vergessen, vllt. Nach deutlicher Ansprache zur Halbzeit war man besser in der Begegnung und konnte das Geschehen ausgeglichen gestalten.

Nach dem Anschlusstreffer durch Mario Ring wollte man auch mit aller Macht den Ausgleich erzwingen, was leider nicht gelang.

Die nächste Hiobsbotschaft war die Verletzung von Florian Stein. In den letzten Spielen traf es schon Hensel, Fleps, Mahler, Dörsam, Lamhallam und Pietsch, sodass die Mannschaft komplett auf dem Zahnfleisch geht und nunmehr die Sommerpause herbeisehnt.

Dies nutzte die Heimelf aus um ihrerseits in Führung zu gehen. Nach dem Gegentor kam man besser in die Partie und lies Ball und Gegner laufen.

Bis zur Halbzeitpause hätte man nicht nur ausgleichen müssen, sondern hatte auch genug Möglichkeiten um sogar in Führung zu gehen. Die Konzentration im Abschluss oder der gut haltende Torwart verhinderten dies.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimelf noch defensiver und konzentrierte sich darauf den Vorsprung zu verteidigen. Dies machten sie insgesamt auch sehr clever.

Trotzdem lag es nicht nur an der guten kämpferischen Leistung der Weinsheimer, sondern vielmehr am Unvermögen der TGW, die auch im zweiten Abschnitt mehrere Hochkaräter nicht nutzen konnte.

Man hätte an diesem Tag wohl noch Stunden spielen können ohne den Ball im Tor unterzubringen. Somit blieb es am Ende bei der knappen Niederlage, die man sich zweifelsohne selbst zuschreiben musste.

Erheblich ersatzgeschwächt trat die TGW dieses Spiel an. Die Gäste traten in der ersten halbe Stunde wie eine Spitzenmannschaft auf, pressten hoch und spielten nach Balleroberung schnell in die Spitze.

Der Lohn hierfür war eine Führung bis dahin. Der Tabellenführer wankte, fiel aber nicht. Kapital konnte die TGW trotz aufopferungsvollem Kampf nicht ziehen.

Die Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte jedoch zunächst Gutermuth, aber auch hier blieb der Biebelnheimer Torsteher Sieger.

Lange wurde es auch im zweiten Abschnitt nicht gefährlich, bis Biebelnheim einen Handelfmeter zugesprochen bekam. Es war eine richtige Entscheidung des Schiedsrichters, die jedoch folgenlos blieb.

Torhüter Bicking entschärfte den Elfmeter von Pascal Mohr. Entlastung konnte die TGW in dieser Phase nicht mehr schaffen, ein gepflegter Spielaufbau war jedoch auch auf diesem Geläuf nicht möglich.

In der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer wenige Höhepunkte zu sehen. Beide Teams standen gut und kontrollierten die gegnerischen Offensivspieler.

Überhaupt war es im zweiten Abschnitt eine sehr harte Gangart der Hochheimer. In der ersten Hälfte entwickelte sich vom Ballbesitz her ein ausgeglichenes Spielgeschehen.

Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, Armsheim konnte kaum mehr Entlastung schaffen. Der Ball lief gut durch die Reihen, ein Tor wollte jedoch nicht fallen.

Zu verdanken hatte der Gast dies in Hälfte zwei hauptsächlich dem ganz starken Torhüter Jacobi oder aber es rettete ein Abwehrspieler auf der Linie.

Am Ende muss man anerkennen, wenn man auswärts die Null hält, hat man auch einen Punktgewinn durchaus verdient. Spielverlauf hin oder her.

Danach war jedoch bis zum Pausenpfiff nur die TGW offensiv präsent. Erfolgreich wurde man jedoch nur einmal, auf Pass von Knell erzielte Fleps die überfällige Führung.

Man versäumte es bis zur Pause ein höheres Polster vorzulegen. Nach dem Wechsel dauerte es bis zur Minute bis die Heimelf wieder gefährlich wurde. Aber auch diese Führung hatte nicht lange Bestand, als Konyar per Weitschuss erneut ausglich.

Kurz vor dem Ende dezimierte sich die oft überhart einsteigende Heimelf mit Gelb-Rot. Der eingewechselte Pietsch blieb vor dem Tor eiskalt und stellte in der Minute per Flachschuss die Weichen auf Sieg.

Ein Ergebnis mit dem die Gäste am Ende gut leben konnten. Von Beginn an war die TGW die bessere Elf, machte sich das Leben jedoch unnötig schwer, weil der sogenannte letzte Ball nicht konsequent gespielt wurde.

Trotzdem gelang Florian Stein in der Minute und nahm so Wöllstein vollends den Wind aus den Segeln. In der Folge wurde einige Einschussmöglichkeiten leichtfertig vergeben.

Lediglich einmal wurde man noch fündig, als der eingewechselte Leon Pietsch den Torwart umspielte und zum ungefährdeten Endstand einschob. Es war gleichzeitig die erste Heimniederlage der laufenden Saison.

Traumtore sowie Tore die aus krassen individuellen Fehlern resultierten, wechselten sich in schöner Reihenfolge ab. Begünstigt wurde der Verlauf durch Gästetore in psychologisch ungünstigen Momenten.

Ein Doppelschlag zu Beginn 2. Das Endergebnis täuscht über den Spielverlauf ein wenig hinweg, jedoch am verdienten Auswärtserfolg gibt es keine zwei Meinungen.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits , beide Male war Florian Stein der Torschütze, er profitierte von unglücklichen Torhüteraktionen.

Dieser kam zwar nicht, jedoch baute man die Führung nach einem Standard weiter aus. Minute und das Spiel war entschieden.

Gegen den Tabellenvierten aus Mauchenheim gelang ein und damit Rehabilitation für die Hinspielniederlage. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und wurde im richtigen Moment schnell nach vorne gespielt und dadurch wurde der Gast bereits in den Anfangsminuten in Verlegenheit gebracht.

Die logische Folge war die Führung durch Nils Knell nach ca. Bis zum Wechsel hätte das Ergebnis weiter ausgebaut werden müssen, dies gelang leider nicht.

Nach dem Wechsel spielte man weiter auf das zweite Tor. Unbeirrt spielte man weiter und stellte nur kurze Zeit später nach einem Kopfballtreffer von Hartenbach den zwei Tore-Abstand wieder her.

Die restliche Spielzeit wurde die Führung clever verwaltet ohne nochmals ernsthaft in Gefahr zu geraten. Das Spiel war von widrigen Windverhältnissen geprägt.

Leider resultierte aus der Überlegenheit lediglich ein Treffer. Bereits in der 8. Die Gäste beschränkten sich im ersten Abschnitt auf Defensivarbeit.

Nach dem Wechsel wurde es für die Heimelf schwieriger gegen den Wind für Entlastung zu sorgen. Freimersheim wurde mutiger ohne jedoch zu überzeugen.

Gefährlich wurden sie jedoch immer wieder durch Standards. Es reichte dennoch nicht zum Sieg, abermals glich der Gast aus.

Hier war jedoch ein klares Foulspiel des Torschützen vorausgegangen, das ungeahndet blieb. Am Ende blieb es beim Unentschieden.

Beide haben bereits in der Vergangenheit bei der TGW gespielt und sich nun erfreulicherweise für eine Rückkehr entschieden. Durch diese Verstärkungen geht man gut aufgestellt in eine hoffentlich erfolgreiche Rückserie der A-Klasse-Alzey-Worms.

Mannschaft belegt momentan nach 17 Saisonspielen einen hervorragenden 4. Tabellenplatz in der A-Klasse-Alzey-Worms. Mit der Arbeit unseres Trainerteams sind wir sehr zufrieden und die Verlängerung ist somit logische Konsequenz.

Neben den Turnierspielen im Rahmen des erneut stattfindenden Wintercups testet die 1. Alles in Allem war es eine gerechte Niederlage, Gundersheim wollte den Sieg an diesem Tag einfach mehr.

Die Gastgeber investierten auf sehr schwierigem Geläuf einfach mehr, gewannen die Mehrzahl an Zweikämpfen und waren die bissigere Mannschaft.

VfL-Keeper Kaibel musste lediglich einmal ernsthaft eingreifen, als er einen Schüle-Weitschuss entschärfen konnte. Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams weitestgehend.

Das alles entscheidende Tor fiel nach 75 Spielminuten. Im ersten Rückrundenspiel konnte sich die TGW für die Hinspielniederlage revanchieren und siegte auf eigenem Platz mit gegen Framersheim.

Damit ist man zuhause weiterhin ungeschlagen. Den Zuschauern wurde wieder einiges geboten, jedoch leider erst gegen Ende der Partie.

Die erste Hälfte ist schnell erzählt, es war von beiden Seiten kein sonderlich ansehnliches Spiel. Jedes Team hatte eine Chance, die prompt genutzt wurde.

Framersheim musste nun plötzlich nach vorne spielen und wurde in der Nachspielzeit fast belohnt. Als Schäfer mit dem Schlusspfiff brutal von den Beinen geholt wurde gab es vor der Framersheimer-Bank ein kurzes Handgemenge.

Platzkontrolle, Passkontrolle, Auflaufen, der erste Anpfiff. Ein sehr souverän geleitetes Match des Neulings mit einem deutlichen Sieg für die Heimmannschaft.

Gleich 16mal durfte er die Notizkarte ziehen, um die Torschützen für Gau-Odernheim zu notieren. Nach bisher 7 gespielten Partien mit nur einem Punkt und einer Tordifferenz von 7: Nur einen Minute später erhöhte erneut Liam Teutsch auf 2: Minute verwertete Joshua Wodarz eine schöne Flanke zum 3: Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste keine einzige Torchance.

Nach der Halbzeit machten unsere Jungs weiterhin Druck, nutzten aber die Chancen nicht. Spielminute verwandelte Leon Hemer einen fälligen Foulelfmeter zum 4: Kurz vor Schluss erhöhte der glänzend ausgelegte Liam Teutsch zum 6: Es spielten für die TGW: Zum Abschluss möchten wir uns noch bei folgenden Personen herzlich bedanken: Stefan Englert, der aus zeitlichen Gründen das Traineramt aufgeben musste, Dennis Lauer und Gottfried Teutsch, die sich freundlicherweise bereit erklärt haben, die Jungs vorübergehend zu trainieren.

Zunächst musste man jedoch selbst zwei brenzlige Situationen überstehen, hier hatte man Glück nicht früh in Rückstand zu geraten. Der Heimelf fiel nichts ein, sie hatten zwar viel Ballbesitz aber zwingend wurden sie bis zum Wechsel nicht mehr.

Im Gegenteil, Hochheim hatte Glück, dass sie nicht höher in Rückstand gerieten, Lenz verzog freistehend und Stein scheiterte am Torwart.

Nach dem Wechsel baute die Heimelf extremen Druck auf, jedoch meistens nur bis zum Strafraum. Die TGW kämpfte um jeden Zentimeter. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr versuchte es Hochheim mit der Brechstange.

Zwar ging man schnell mit 3: So endete das Spiel zum Schluss mit 8: Gegen den VfL Eppelsheim gab es auf heimischem Geläuf ein knappes Die TGW begann engagiert, der Gast stand tief und man hatte über 60 Minuten den Eindruck, dass es bei Eppelsheim lediglich darum ging, ein zu erreichen.

Der Gast selbst agierte im eigenen Ballbesitz jedoch nur mit langen Bällen auf den zwischenzeitlich nach vorne beorderten Innenverteidiger Goldbach.

Genau dieser hatte auch die einzig nennenswerte Gästechance, den Kopfball fischte jedoch Torhüter Bicking überragend aus dem Kreuzeck.

Schlussendlich war es egal, die TGW feierte verdient ihren sechsten Saisonsieg. Insgesamt 16 Mannschaften werden vom Der Sieger wird dieses Jahr im K.

Titelverteidiger ist die heimische TG Westhofen. Der genaue Spielplan wird zeitnah bekanntgegeben. Verstärkung für die TGW: Bereits vor der offiziellen Winterwechselperiode kann die TG Westhofen den ersten Neuzugang vermelden.

Durch die Abmeldung von Monzernheim ist er nach Abwicklung der Passmodalitäten sofort spielberechtigt.

Das frühe durch Marcel Schäfer 2. Min gab der Elf keine Sicherheit. Der Gast versteckte sich keinesfalls und glich kurz darauf bereits zum aus Danach war das Spiel der TGW geprägt durch viele Fehlpässe, die sich bietenden Freiräume in der Umschaltbewegung wurden leichtfertig nicht genutzt.

Kurz vor der Pause rettete Keeper Bicking gar das Unentschieden. In Durchgang zwei tat sich die TGW weiter schwer. Erst als erneut Bicking den Rückstand abermals vereitelte übernahm man zusehends das Kommando.

Weinsheim baute in dieser Phase des Spiels konditionell stark ab. Er traf nach einem Solo zur umjubelten Führung ; Insgesamt jedoch eine eher schwache Partie der Hausherren, das wichtigste sind jedoch die drei Punkte.

Die neu zusammengestellte Mannschaft der Westhofener E-Junioren hatte nicht gerade einen leichten Start in die Saison: Am Freitag, dem Bereits in den ersten zehn Minuten gelang es Ben Lubojansky, seine Mannschaft mit einem Doppelpack zum 2: Obwohl die gegnerische Mannschaft noch ein Tor erzielen konnte, baute Westhofen seine Führung weiter aus: Jason Weier und Ben schossen sie noch vor Ende der ersten Halbzeit zum 4: In der zweiten Halbzeit überrollten die Jungs ihre Gegner dann regelrecht mit einer weiteren Torlawine.

Durch geschickte Pässe konnte das 5: Justin Willems zeigte sein Talent beim Dribbeln immer wieder und wurde mit einem 6: Doch nicht nur die Torschützen trugen zu diesem klaren Sieg bei, auch die gesamte Mannschaft arbeitete hervorragend zusammen und bewies, was sie im Training mit Lothar Fritsche und Sascha Walter gelernt hatte.

An Leo Sass in der Abwehr kam so schnell niemand vorbei. So konnte die Mannschaft endlich einen wohlverdienten Sieg mit nach Hause bringen und sich über eine klasse Leistung freuen.

Mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung und vielen tollen Spielzügen gewann die TGW auf dem nassen Rasenplatz in Mauchenheim mit 8: Gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer aus Herrnsheim erkämpften sich die Hetzel-Schützlinge einen Punkt.

Die TGW stand tief und lies nur wenig zu. Mit einem Entlastungsangriff konnte man selbst in Führung gehen. Nils Knell tankte sich energisch gegen drei Herrnsheimer durch und schoss mit einem Beinschuss gegen den Keeper sein drittes Saisontor.

In der Folge versuchte Herrnsheim weiter den Druck aufrecht zu halten. Gefährlich wurde es jedoch selten.

Trotzdem gelang vor dem Wechsel noch der Ausgleich. Ein scharf getretener Eckball wurde durch Stürmer Brust mit dem Pausenpfiff verwertet.

In Hälfte zwei änderte sich das Bild fast nicht. Herrnsheim hatte den Ball, agierte jedoch immer mehr mit der Brechstange.

Ernsthaft eingreifen musste Keeper Bicking lediglich einmal, die restlichen Versuche der Gastgeber gingen weit vorbei. Aber dann lief es wie am Schnürchen.

Nach der Pause versuchten die Platzherren aus Wöllstein nochmal alles. Völlig durchnässt aber voller Freude wurde die Heimreise nach Westhofen angetreten.

Ein Unentschieden, das dem Spielverlauf entsprach und mit dem beide Seiten durchaus leben konnten.

Die TGW war versucht um Spielkontrolle, lies den Ball gut in den eigenen Reihen laufen ohne zunächst zwingend gefährlich zu werden.

Als man sich zwei dreimal bis auf die Grundlinie durchspielte, fehlte im Zentrum ein dankbarer Abnehmer. Der SVH versuchte vor allen Dingen über die schnelle rechte Seite nach vorne zu spielen, aber auch hier kam der letzte Pass nicht an.

Die folgenden zwei Eckbälle blieben jedoch auch ungefährlich sodass sich beide Mannschaften trennten. Beide Mannschaften boten sich in den ersten zwanzig Minuten ein tolles Spiel mit schönen Akzenten auf beiden Seiten.

Marten Werz war schon von Beginn an schwer vom Ball zu trennen und sein Gegenspieler tat sich schwer, den schnellen Antritten Paroli zu bieten.

Folglich konnte er nur mit kleinen Fouls und Halten unseren Stürmer stoppen. Dadurch ergaben sich immer wieder gefährliche Strafraumszenen.

Spielminute machte unser 10er Phillip Mahrwald das verdiente 1: Unser Team hatte das Spiel von da an klar in der Hand. Guntersblum kam gut aus der Kabine und machte in der Minute ein etwas umstrittenes Wembley Tor.

Doch unsere Jungs zeigten Kampfgeist und hielten dem steigenden Druck stand. Piero Fragomeli zeigte auf der linken Seite im Angriff ein starkes Spiel und passte quer vors Tor auf Marten Werz, der den Ball mitnahm und unhaltbar für den Torhüter einschoss.

Minute zeigte dann noch Tom Steinbach seine Abschlussstärke und machte mit einem schön angedrehten Schuss aus der zweiten Reihe den Schlusstreffer der Partie zum 4: Nach 90 umkämpften Minuten stand ein am Ende glücklicher Erfolg.

Bedanken konnte man sich an diesem Tag bei Schlussmann Bicking der in Hälfte eins dreimal in höchster Not gegen die Wöllsteiner Angreifer rettete.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Der Gast war optisch tonangebend ohne jedoch klare Chancen rauszuspielen. Die TGW agierte nach vorne zu uberhastet und hatte dadurch wenig Entlastung.

In der Halbzeitpause wurde an der ein oder anderen Stellschraube gedreht und fortan lief es deutlich besser. Die Führung dann Mitte der zweiten Hälfte.

Der Keeper sah hier nicht gut aus. Biebelnheim drängte auf den Ausgleich, der jedoch nur einmal in der Luft lag, als eine Kopfballverlängerung am Pfosten landete.

In der Schlussminute wurde Nils Knell nach einem Konter regelwidrig, aber wohl ausserhalb des Strafraumes gestoppt. Der Schiri zeigte trotzdem auf den Punkt - Marcel Schäfer war es egal, Weitere wichtige drei Zähler für die Hetzel-Elf die nun unbeschwert zum Tabellebführer nach Herrnsheim reisen kann.

In einem hitzig geführten Spiel schenkten sich beide Teams nichts. In der ersten Hälfte machte der Gast mächtig Dampf und wurde früh mit der Führung belohnt.

Höflich traf mit einem Schuss von der Strafraumkante. Die TGW versteckte sich keinesfalls und hatte in Hälfte eines seinerseits einen Lattentreffer sowie zwei weitere hochkarätige Einschusschancen.

Ebenfalls die Latte sowie eine klasse Parade von Torhüter Bicking verhinderten hier einen weiteren Gegentreffer. Auf beiden Seiten gab es nur noch Halbchancen bzw.

Gelegenheiten, die vor dem Tor nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Das Team ist nunmehr seit vier Spielen ungeschlagen und holte in diesem Zeitraum starke acht Zähler.

Minute konnten wir sogar durch ein Tor von Mehmet Ercan mit 1: Das Tor beflügelte unsere Mannschaft und es folgte in der Minute erhöhten wir sogar auf 3: Minute durch Lukas Emmel unterstrichen die Jungs ihre extrem gute Verfassung.

Danach konnten wir die Mannschaft gut auf den Positionen umstellen und somit allen Jungs gute Spielpraxis bieten.

Pfeddersheim versuchte weiterhin uns unter Druck zu setzen, doch die Mannschaft hielt gut dagegen. Nach dem Umstellen unserer Abwehr konnten die Gäste noch zwei Tore zum verdienten 4: Auch das zweite Freundschaftsspiel gegen unsere zweite Mannschaft aus Gundersheim konnte mit 2: Beide Tore schoss Piero Fragomeli.

Leider konnte die Mannschaft die anfänglich starke Leistung nicht mit in die Runde nehmen und musste sich im ersten Spiel gegen die Gäste aus Weinheim mit 1: Dort konnte sich die Mannschaft klar steigern und setzte die Gastgeber unter Druck.

Der Ligakonkurrent bot aber besonders im Mittelfeld Paroli und es gab nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. Mitte der ersten Hälfte bekamen wir durch einen Konter das 1: Kurz vor dem Halbzeitpfiff ergaben sich doch noch zwei prozentige Chancen für die TGW, die aber nicht verwertet wurden.

Auch in der zweiten Hälfte gab es viel Kampf um den Ball. Die Zuschauer bekamen an diesem Tag in Westhofen einiges geboten.

In der ersten Halbzeit sah es zunächst nicht danach aus. In der Folge war man unsortiert und der Gast glich nach Foulelfmeter nur kurz später aus.

Nach dem Wechsel die Führung für Gau-Bickelheim. Klarste Chancen blieben zunächst ungenutzt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später zeigte der Unparteiische zum dritten Mal auf den Punkt ; Vorausgegangen war eine mustergültige Flanke von Schäfer Am Ende standen drei ganz wichtige Punkte, die in den 90 Minuten jedoch hart erkämpft werden mussten.

Dass man aber auch noch mit 9: Die passenden Trainingstage zu finden gestaltete sich jedoch sehr schwierig, da die TGW viele Mannschaften hat, die zu unterschiedlichen Zeiten trainieren möchten.

Dennoch wurde eine Lösung gefunden. Auch wurden schnell Mannschaften gefunden, die sich bereit erklärt haben, gegen die Jungs ein Testspiel auszutragen.

Endlich fing am Dienstag, den Ebenso war dem Trainer Stefan Englert auch bewusst, dass viele der Spieler in den Ferien nicht anwesend sein werden.

Trotzdem musste der Fokus auf die neue Saison gelegt werden. Das Training fand 2 bis 3 mal in der Woche statt, auch am Wochenende wurden die Jungs nicht geschont.

Die Trainings wurden recht ausgeglichen gestaltet: An manchen Trainingstagen wurde nur Lauf- und Konditionsübungen gemacht, an anderen Tagen wurde dafür mehr mit dem Ball trainiert.

In der ersten Halbzeit konnten unsere Jungs noch mithalten und so langen wir zu Halbzeit mit nur 0: In der zweiten Halbzeit merkte man den Jungs an, dass dies das erste Spiel war und das die Kondition noch nicht ausreicht.

So endete das Spiel nach 80 Minuten 0: Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen könnte, hätte unser Torhüter Pascal Mölbert nicht mit einigen glänzenden Paraden schlimmeres verhindert.

Auf der Leistung der ersten 60 Minuten lässt sich aufbauen. Die Trainer Jochen Schreiber und Markus Knorpp durften sich auch über einige neue Kinder freuen, die zum Reinschnuppern einfach mal auf den Sportplatz gekommen sind.

Das Training findet ab sofort jeden Dienstag von Wer die TGW-Bambinos noch nicht kennt, kann gerne mal vorbeikommen und mitmachen.

Mit vier oder fünf Jahren ist das richtige Einstiegsalter. Aber auch ältere Kinder sind jederzeit willkommen, denn zum Anfangen ist es nie zu spät.

Bei dem hochgehandelten Alzeyer Vertreter setzte es mit die zweite Saisonniederlage. Die TGW begann eigentlich recht gut, man hatte viel Ballbesitz, die Heimelf stand jedoch sicher und versuchte nach Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen.

Nach ca 25 Min dann die bis dahin überraschende Führung. Wieder klärte man einen Standard nicht energisch, Gräf bedankte sich und schob in das leere Tor zur Mauchenheimer Führung ein.

Zehn Minuten vor der Pause der nächste Nackenschlag, nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde Krautschneider freigespielt und erzielte mit einem Knaller die Führung.

Die TGW war kurz geschockt, konnte sich kurz vor dem Pausenpfiff jedoch wieder heranbringen. Nach einem Ring-Eckball verkürzte Hartenbach per Kopf.

Nach dem Wechsel passierte lange nichts, beide Teams waren bemüht Sicherheit in die Abwehrreihen zu bringen.

Was auch bis 10 Min vor dem Ende auf beiden Seiten gelang. Dies gab natürlich Raum für die Heimelf. Die Möglichkeiten wurden jedoch leichtfertig vergeben.

In den letzten Minuten konnte die TGW leider nicht mehr entscheidend vor das Tor kommen und so blieb es bei einer knappen Auswärtsniederlage, bei der durchaus ein Unentschieden möglich gewesen wäre.

Auf einem ungewohnt engen Rasenplatz war die TGW sofort gut in der Partie und bestimmte in der ersten halben Stunde das Spielgeschehen.

Direkt im Gegenzug scheiterte Nils Knell freistehend am Heimkeeper. Nach dem Wechsel übernahm Freimersheim deutlich das Kommando. Der eingewechselte Fritsch traf per Sonntagsschuss zum Die Partie schien zu kippen.

Dem eingewechselten Cicko von Freimersheim brannten in der Folge jedoch die Sicherungen durch, er foulte Kapitän Schüle rüde und wurde zu Recht mit Rot bedacht.

Man konnte sich aus der Umklammerung befreien und setzte kurz vor dem Ende mit dem einzigen gefährlichen Angriff im zweiten Abschnitt den Siegtreffer.

Dieser Feldverweis ging jedoch im Jubel nach dem Schlusspfiff unter. Unser Team überzeugte im ersten Spiel gegen Osthofen und gewann verdient mit 1: In der zweiten Partie gegen Bechtheim dominierten wir auch klar das Geschehen auf dem Platz, konnten aber keine der zahlreichen Torchancen verwehrten.

Im Lokalderby gegen die Mannschaft aus Gundersheim zeigte unsere Truppe mit einem 7: Mit einem neuen Trainergespann geht es für die 1.

Ab sofort beginnt die Planung für die neue Spielzeit, bei der es auch darum geht, den Kader zu verstärken und auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

Mit einem Sieg rechnete zwar keiner, aber immerhin wollten sich die Jungs tapfer schlagen und ihr Tor eisern verteidigen, was ihnen letztlich auch ganz gut gelang.

In der ersten Halbzeit war es tatsächlich schwer für die gegnerische Mannschaft, sich durch das starke Westhofener Mittelfeld, mit Niklas Linder, Saleh Hamadi und Joshua Wehrheim durchzukämpfen, und sie scheiterte dann immer wieder an unserer Abwehr, in der Julius Petry und David Myskow das Tor mit viel Kraft und Energie verteidigten.

Torwart Luca Tiemann hielt zudem so manchen gefährlichen Ball mit viel Geschick. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang dem Gegner dann doch das 1: Leider schwanden irgendwann die Kräfte der Westhofener Jungs und man musste drei weitere Tore in Kauf nehmen.

Dennoch war die Stimmung in der Mannschaft ausgesprochen gut und die beiden Trainer Lothar Fritsche und Andreas Stridde waren zu Recht stolz auf ihre Jungs, die eins ihrer besten Spiele der Saison abgeliefert hatten und deshalb trotz Niederlage als die heimlichen Gewinner des Spiels hervorgingen.

Juni einen würdigen Abschluss. Trotz, dass es für die TGW bereits vor dem Spiel eigentlich nur noch um die Goldene Ananas ging, hatte man sich doch viel mehr erhofft.

In der Folge hatte man viel Ballbesitz und auch durchaus die Möglichkeiten die Führung auszubauen, diese wurden aber teilweise leichtfertig vergeben.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimelf bedingt durch den knappen Rückstand immer mutiger. Die TGW verlor mehr und mehr den Faden, ein geordneter Spielaufbau fand schlichtweg nicht mehr statt.

Oktober wurde das Stadion offiziell geschlossen. Zum Abschluss fanden einige Freundschaftsspiele im weiten Rund statt.

Die Besucher hatten zu der Veranstaltung freien Eintritt. Beide Arenen wurden nach Umbauarbeiten im Jahr wiedereröffnet.

Nahezu der komplette Unterrang und mehr als die Hälfte des Oberrangs auf der Gegengerade wurden von den Baumaschinen abgetragen.

Kurz darauf wurde die Errichtung begonnen. HUF etwa Mio. Ein Eröffnungsspiel ist für den November des Jahres geplant. Der aus Sicherheitsgründen geschlossene Oberrang im Mai Die Treppenaufgänge sind mit Pflanzen überwuchert.

August Erstes Spiel Ungarn gegen Chile 2: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Projekten Commons.

Größter Fußballer Aller Zeiten Video

Die größten und besten Fußballspieler aller Zeiten vor und nach 2018 JK-die besten News SH M.amsterdam casino die Marathonstaffel des FC Germania am vergangenen Samstag zur ersten Teilnahme am SAP Arena Marathon antrat, waren die Erwartungen nicht allzu hoch gesetzt, und so war es einer hervorragenden Teamleistung zu verdanken, dass man sich nach Zieleinlauf überraschend unter den topplatzierten Staffeln wiederfand. Beste Spielothek in Hainau finden vierfache Zeitfahrweltmeister Tony Martin kommt ebenfalls wieder gern zum Spitzenradrennen ins Münsterland. Dieses Jahr schickt sie insgesamt Organisations- und Begleitfahrzeuge auf die berühmte Frankreich-Rundfahrt. Autofahrer sollen schnell und zuverlässig ihren Weg zu einem freien Parkplatz finden und unnötiges Realdealbet casino so vermieden werden. Mai auf den Gastgeber. Im Rahmen des Leider verlor sie dieses auf neutralem Platz in Ladenburg. Dieses Equipment dient vor allem der Arbeitssicherheit: Seine heutige Frau Ilse Ewert geb. Mit einem Beste Spielothek in Brettenfeld finden Hattrick setzte er seine starke Tagesform in der Barcelona ist das erfolgreichste Team in Europa und hat den Europapokal drei Mal gewonnen, seit Messi ein festes Mitglied des Teams ist. Flog durch die Abwehrreihen, als hätte ihn Gott persönlich mit dem Toreschiessen beauftragt. Für Madrid schoss er in Spielen sagenhafte Tore. Trotz seiner Eskapaden nach dem Karriereende überall auf der Welt bewundert und respektiert, in der Heimat mit Heiligenstatus. Per Presseaussendung konkretisieren die Niederösterreicher ihre Pläne. Puskas sah immer mindestens fünf. In den letzten Jahren seiner Karriere kam er häufig angetrunken zum Training — wenn er überhaupt rtschien. Viele Experten sehen in ihm den komplettesten Spieler seiner Zeit. Link to Article 2. Warum die SVP-Plakate plötzlich so brav sind.

Have any Question or Comment?

0 comments on “Größter fußballer aller zeiten

Mazuzshura

Happens... Such casual concurrence

Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *